So machen Sie die E-Commerce-Website sicher


Die physische Sicherheit wertvoller Dinge ist viel einfacher, was durch sichere Türen mit Schlössern, CCTV-Kameras, Alarmsystemen usw. erreicht werden kann. Dies sind sichtbare Sicherheitsmethoden, die normalerweise jeder nutzen kann, der ein lokales Geschäft in einem Einkaufszentrum betreibt. Was aber, wenn alle Ihre Geschäftsaktivitäten online stattfinden? E-Commerce ist eine wachsende Branche, die Schutz vor den hoch entwickelten Hackern benötigt, die immer nach der Schwäche von Online-Shops suchen, die sie ausnutzen können. Sicherlich unterscheiden sich Online-Hacking und -Diebstahl wesentlich mehr vom üblichen Diebstahl weniger Gegenstände und deren Verkauf auf dem lokalen Schwarzmarkt.

Die Cyberkriminellen sind hinter den Daten her, die weitaus wertvoller sind. Alle Ihre Kreditkartendaten, Kundenausweise, ein E-Commerce-Geschäft oder Ihr Unternehmen sind dem Risiko eines Online-Diebstahls ausgesetzt. Daher ist die Sicherung all dieser Faktoren von entscheidender Bedeutung. Wir haben für Sie einige der effektivsten Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Entwicklung der Sicherheit einer E-Commerce-Website helfen.

Wählen Sie E-Commerce-Hosting

Für die Erstellung einer Website sind viele Investitionen erforderlich. Geld wird für die Planung, Erstellung, Optimierung und Förderung einer Website benötigt. Aber denken Sie nach, bevor Sie sich für eine kostengünstige Hosting-Option für Ihre Website entscheiden. Die billigen Hosting-Dienste bieten Funktionen, die verlockend, aber nicht praktisch sind. Wenn Sie sich in einem gemeinsam genutzten Hosting-Dienst mit mehreren Benutzern befinden, werden Sie am Ende möglicherweise durch laute Nachbarschaften gestört. Es ist gut, sicher zu sein, wie viel Ihr Host in Sicherheit investiert.

Die beste Option für E-Commerce-Händler ist ein Virtual Private Server. Es ist gut, hat die skalierbare Leistung bei angemessenen Kosten und auch Sicherheitsanpassungsoptionen sind brillant.

Das Einrichten Ihres Servers aus Sicherheitsgründen ist ebenfalls eine gute Option. Wenn Sie Ihren Server nicht verwalten können, können Sie möglicherweise einen seriösen Host auswählen, der dies für Sie erledigt.

Wechseln Sie zu HTTPS

Die Verwendung von sicherem HTTPS-Hosting mit einem SSL-Zertifikat war bis vor kurzem nur auf den Zahlungsbereich der Site beschränkt. Dies ist immer noch der Fall; Website-Eigentümer wechseln jedoch jetzt, um ihre gesamten Websites zu sichern.

Google gab 2014 an, dass HTTPS als Ranking-Faktor einbezogen wurde. Kürzlich sagten sie, dass sie Pläne haben, alle Sites mit HTTP als nicht sicher zu markieren. Ähnliches sagte Mozilla im Jahr 2015. Wenn eine Site von HTTP zu HTTPs wechseln möchte, ist ein SSL-Zertifikat erforderlich. Das SSL-Zertifikat kann von einem Hosting-Unternehmen oder einem seriösen SSL-Anbieter erworben werden.

Die Installation des SSL-Zertifikats erfordert mehrere Schritte, z. B. das Aktualisieren interner Links auf Ihrer Website, das Einrichten von 301-Weiterleitungen und das Aktualisieren von Transaktions-E-Mail-Links usw. Das SSL-Zertifikat ist heutzutage der wichtigste Schritt für die Online-Sicherheit, und seine Bedeutung wird zunehmen, wenn die Browser Maßnahmen ergreifen HTTP-Sites.

Wählen Sie eine sichere Plattform & Halten Sie es sicher

Heutzutage stehen viele E-Commerce-Plattformen zur Auswahl. Eine E-Commerce-Plattform bietet die gewünschte Leistung und hat einen guten Ruf für die regelmäßige Aktualisierung und Sicherheit. Einige beliebte E-Commerce-Plattformen umfassen Magento, WooCommerce und PrestaShop, aber sie sind kostenpflichtig. Hacker suchen ständig nach Schwachstellen in diesen Tools, weshalb ständig Sicherheitsupdates zur Verfügung gestellt werden.

Überlassen Sie Ihre Website nicht der Verantwortung des Entwicklers, Designers oder Webhosting-Unternehmens. Stattdessen liegt die Sicherheit Ihrer Website auf Ihren Schultern. Egal, ob Sie eine technische Person sind oder nicht, Sie müssen sicherstellen, dass jemand aus Ihrem Team Sie zurückdeckt. Behalten Sie die Website des Softwareanbieters im Auge, um die neuesten Updates zu installieren, und fragen Sie Ihren Sicherheitsexperten, ob diese auf Ihre Website angewendet werden.

Die Verwendung der E-Commerce-Sicherheitsanwendung schützt Ihre Website vor den häufigsten Sicherheitslücken und überprüft die Website des Anbieters, um sicherzustellen, dass Sie die aktuellste Version ausführen.

Admin-Bereichssicherheit

Der Schutz Ihres Administrationsbereichs ist eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, um die Sicherheit Ihrer Website zu verbessern. Wenn Sie Plattformen wie Magento oder WooCommerce (basierend auf WordPress) verwenden, die gängige E-Commerce-Plattformen sind, verfügen sie über einen Standardadministrationsbereich. Die meisten faulen Hacks, die nach einfachen Zielen suchen, können leicht verhindert werden, indem dies geändert wird.

Das Ändern des Standard-Administrator-Benutzernamens ist ebenfalls sehr wichtig. Hacker sind auf der Suche nach einfachen Zielen. Wenn Sie also den Standardbenutzernamen wie “admin” verwenden, sind Sie nur eine sitzende Ente. Machen Sie Ihre Anmeldeinformationen original und schwer zu knacken. Sie können den Administratorbereich auch einschränken, indem Sie eine “weiße Liste” von IP-Adressen einrichten, die Ihr Serveradministrator steuert und nur bekannten IP-Adressen den Zugriff auf den Administratorbereich ermöglicht.

Richten Sie schließlich Ihren Administratorbereich ein, um den Administrator zu informieren, wenn ein bestimmter Schwellenwert überschritten wird, z. B. Versuche, sich nicht anzumelden, oder Anmeldeversuche mit unbekannten IP-Adressen. Diese Wege sind billig, effektiv und dennoch einfach anzuwenden.

Lassen Sie Ihren Administratorbereich schließlich den Administrator warnen, wenn ein bestimmter Schwellenwert überschritten wurde, z. B. fehlgeschlagene Anmeldeversuche oder Anmeldeversuche von unbekannten IP-Adressen.

Dies sind überraschend einfache und billige, aber effektive Schritte.

Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig

Backup ist sehr wichtig, wenn Ihre Website auf jeden Fall gehackt wird. Hardwarefehler oder menschliches Versagen können ebenfalls ein Grund für Datenverlust sein. Das Sichern Ihrer Daten ist daher der wichtigste Schritt und liegt in der Verantwortung des Website-Eigentümers. Eine manuelle Sicherung ist eine gute Option, es besteht jedoch die Gefahr, dass Sie vergessen, regelmäßig zu sichern. Daher ist der automatische Sicherungsdienst der beste Weg, um ein Backup zu erstellen. Ein solcher Dienst sichert Ihre Daten regelmäßig und schützt sie auch.

Halten Sie niemals Client-Kartendaten

Nur wenige E-Commerce-Plattformen können die Kreditkartendaten des Kunden akzeptieren und speichern. Dieses Ding sollte jedoch vermieden werden. Dies ist nicht nur eine falsche Vorgehensweise, sondern kann auch zu einer hohen Geldstrafe führen, wenn Ihre Systeme auf jeden Fall kompromittiert werden. Der ideale Weg, um solche sensiblen Daten zu speichern, besteht darin, die Dienste des Zahlungsgateway-Anbieters zu nutzen, die die Zahlungen von Ihrer Website fernhalten, um ein hohes Maß an Sicherheit für die sensiblen Daten zu gewährleisten.

Wenn sich das Geschäft in der Anfangsphase befindet, ermöglichen Dienste wie PayPal das Laufen auf dem Deck und werden von vielen Kunden bevorzugt. Es ist auch eine gute Praxis, eine PCI DSS-Akkreditierung (Payment Card Industry Data Security Standard) anzustreben. Die Garantie für die Integrität der Finanzdaten Ihres Kunden ist erforderlich, um PCI-DSS-konform zu werden. Außerdem ist auf Ihrer Website eine strenge Zugriffskontrolle erforderlich.

Verwenden Sie eine Geo-Location-Betrugsbekämpfungssoftware

Heutzutage ist Hacking zu einem globalen Problem geworden und kein lokales Problem mehr. Bei der Verwendung von Details zu gestohlenen Karten werden Karten in einem entfernten Teil der Welt gestohlen, die elektronisch an einen anderen Teil der Erde gesendet und dann zur Begehung von Online-Betrug verwendet werden.

Sie können Einnahmen verlieren, wenn Sie Artikel für gefälschte Bestellungen versenden und Rückbuchungen abholen. Dieses Problem kann mithilfe eines Geo-Location-Tools zur Betrugsbekämpfung behoben werden. Solche Tools liefern eine Echtzeit-Betrugsbewertung, anhand derer der Händler das Risiko für eine bestimmte Transaktion bestimmt.

Um einen einheitlichen Fraud Risk Score zu erstellen, untersucht der Algorithmus einige Kriterien bezüglich der IP-Adresse des Auftrags und gängiger Tarnmethoden wie die Verwendung von Proxys und vergleicht sie mit der Datenbank mit Milliarden von Transaktionen. Sie haben auch die Möglichkeit, entweder die Bestellung zu erstatten oder einige manuelle Überprüfungen durchzuführen.

Erstellen Sie manuelle Sicherheitsrichtlinien & Verfahren

Die soliden manuellen Verfahren sind sehr effektiv. Wenn Sie beispielsweise eine Bestellung mit einem hohen Risiko erhalten, sieht sie für Sie jedoch gut aus. In diesem Fall ist eine weitere Untersuchung erforderlich, und hier kommen die Sicherheitsrichtlinien und -verfahren eines Unternehmens ins Spiel.

Die Verfahren und Prozesse sind zu langweilig, um sie anzusehen. Sie sind jedoch so einfach wie das Anrufen des Kunden unter Verwendung der angegebenen Nummer. Falls sie nicht verfügbar sind, kann eine E-Mail gesendet werden, in der Sie nach einigen Ausweisen gefragt werden. Dies kann auch auf Kennwortrichtlinien und physische Sicherheit wie gestohlene oder verlorene Gegenstände wie Laptops erweitert werden, mit denen Sie auf Ihr System zugreifen können.

Mehrschichtige Sicherheit

Es ist klar, dass eine einzelne Sicherheitsebene für den Schutz Ihrer Website nicht ausreicht. Daher wird dringend empfohlen, mehrere Sicherheitsebenen zu verwenden.

Eine Firewall ist eine gute Option, egal ob es sich um eine physische Firewall oder eine Webanwendungs-Firewall handelt. Sie können Sie vor berühmten Hacks schützen, z. B. vor SQL-Injection oder Cross-Site-Scripting.

Die Site kann auch mithilfe eines Content Delivery Network (CDN) erweitert werden. Bei diesem Netzwerk handelt es sich um eine geografisch verteilte Gruppe von Servern, auf denen Kopien der Seiten Ihrer Website gespeichert werden.

Ein Vorteil eines CDN besteht darin, dass es böswilligen Datenverkehr erkennen kann, um zu verhindern, dass er Ihre Website beschädigt. Außerdem kann DDoS (Distributed Denial of Service Attacks) verhindert werden. DDoS-Angriffe können auch mithilfe einer kostenlosen Open-Source-Software verhindert werden.

Fazit

Hacking kann viel teurer sein, als keine Sicherheit zu haben, nur weil es bezahlt wird. Es gibt jedoch keine perfekte Lösung, um eine E-Commerce-Website sicher und solide zu machen. Die beste Lösung zum Schutz einer E-Commerce-Website besteht darin, die richtige Auswahl der Software und der Hosting-Plattform zu treffen und alles auf dem neuesten Stand und sicher zu halten. Im Falle eines versehentlichen Datenverlusts müssen Sie außerdem die automatische Sicherung der Site durchführen. Der beste Ansatz, um eine E-Commerce-Website sicher zu halten, ist eine mehrschichtige Sicherheit, die aus vielen verschiedenen Tools besteht. Vergessen Sie auch nie, dass gute alte schriftliche Verfahren eine sehr wichtige Rolle bei der Sicherheit Ihrer Website spielen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me