Was ist Deep Packet Inspection? |


“Aber was ist Deep Packet Inspection?”, Könnten Sie fragen. Nun, wir möchten in diesem Artikel eine umfassende, aber unkomplizierte Antwort auf diese Frage bieten und Ihnen zeigen, wie Sie sie bekämpfen können.

Was ist Deep Packet Inspection??

Deep Packet Inspection ist eine Netzwerkpaketfiltermethode, die sowohl den Header als auch den Datenteil eines Pakets analysiert (ein kleines Datenbündel, das sich auf alles bezieht, was Sie online tun, senden und empfangen). Im Fall eines Internetdienstanbieters impliziert DPI, dass die gesamte Verbindung und der Online-Verkehr eines Benutzers analysiert werden, nicht nur einige Verbindungsinformationen wie Portnummern, aufgerufene IP-Adressen und Protokolle.

ISPs verwenden DPI im Allgemeinen, um verfügbare Ressourcen zuzuweisen, um den Verkehrsfluss zu optimieren und ihre Server zu optimieren, um Hacker zu erkennen, Malware zu bekämpfen und Verhaltensdaten über ihre Benutzer zu sammeln.

DPI scheint zwar harmlos zu sein, kann sich jedoch sehr negativ auf Ihre Online-Privatsphäre auswirken.

Wie funktioniert die Deep Packet Inspection??

DPI wird normalerweise auf Firewall-Ebene ausgeführt, insbesondere auf der 7. Ebene der Open Systems Interconnection – der Anwendungsschicht. Die Methode wertet den Inhalt eines Datenpakets aus, das einen Prüfpunkt durchläuft.

Die Art und Weise, wie DPI den Inhalt von Datenpaketen auswertet, basiert auf Regeln, die vom Netzwerkadministrator festgelegt wurden. DPI führt die Auswertung in Echtzeit durch und kann feststellen, woher (um genau zu sein welche Anwendung oder welcher Dienst) die Datenpakete stammen. Es können auch Filter eingerichtet werden, mit denen DPI-Datenverkehr von Onlinediensten (z. B. Facebook) umleiten kann..

DPI in verschiedenen Ländern

ISPs sind seit langem in der Lage, jede Bewegung online zu verfolgen und aufzuzeichnen. Außerdem können und werden sie Benutzer daran hindern, auf bestimmte Websites zuzugreifen. Diese Praxis wird häufig von bestimmten Ländern angewendet, die Verbote für Internetinhalte verhängt haben. Die USA, Russland, Nordkorea, China, der Iran und andere Länder verwenden DPI, um den Zugang zu Websites zu Zensurzwecken zu blockieren und ihre Bürger zu überwachen.

dpi

Zum Beispiel verwendet die chinesische Regierung Deep Packet Inspection, um Inhalte zu zensieren, die für chinesische Bürger und staatliche Interessen als „schädlich“ eingestuft werden. Zu diesem Zweck verwenden chinesische ISPs DPI, um bestimmte Schlüsselwörter in ihren Netzwerken zu verfolgen und die Verbindungen einzuschränken, wenn solche Informationen gefunden werden.

Ein weiteres Beispiel ist die National Security Agency der USA, die DPI für die Überwachung des Internetverkehrs verwendet. Außerdem verwendet die iranische Regierung angeblich DPI, um Informationen über Personen zu sammeln und die Kommunikation zu blockieren.

Wie verwenden ISPs Deep Packet Inspection??

Eine der Hauptmethoden, mit denen ISPs DPI verwenden, ist die Suche nach P2P-Inhalten – insbesondere in Ländern, in denen Torrenting nicht gerade legal ist. Wenn sie P2P-Inhalte finden, verlangsamen sie entweder die Download-Geschwindigkeit des Benutzers (Best-Case-Szenario) oder geben die Daten des Benutzers an die Behörden und Urheberrechtsbehörden weiter (was zu DMCA-Hinweisen, hohen Geldstrafen oder sogar zu Gefängnisstrafen für die Benutzer führt) Benutzer).

Außerdem können sich ISPs auf DPI verlassen, wenn sie den Zugriff auf bestimmte Websites blockieren müssen. Normalerweise tun sie dies, um die behördlichen und möglicherweise urheberrechtlichen Bestimmungen in Bezug auf Inhalte einzuhalten.

ISPs können DPI auch verwenden, um Benutzerverbindungen zu überwachen und basierend auf ihren Online-Aktivitäten und -Einstellungen umfassende Profile zu erstellen, die sie dann möglicherweise an Drittanbieter verkaufen. So etwas kann legal in den USA und hinter den Kulissen in anderen Ländern passieren.

Schließlich ist es Ihrem ISP auch möglich, DPI für die Bandbreitendrosselung zu verwenden. Da DPI ihnen so viele Einblicke in Ihre Online-Aktivitäten und das Herunterladen gibt, können sie möglicherweise Ihre Geschwindigkeit verlangsamen, wenn sie der Ansicht sind, dass Sie für eine bestimmte Aktivität „zu viele Daten“ verwenden – z. B. Online-Spiele, Online-Streaming oder Herunterladen von Dateien ( wie wir oben erwähnt haben, als wir über Torrenting gesprochen haben).

Wie wirkt sich DPI auf Sie aus??

Da alle Informationen, die Sie online senden und empfangen, in kleinen Datenpaketen zusammengefasst sind, die dann von Ihrem Internetdienstanbieter gescannt und analysiert werden, ist es ziemlich klar, dass DPI eine große Verletzung Ihrer Privatsphäre darstellt.

Wenn DPI deaktiviert ist und Sie es ignorieren, kann Folgendes grundsätzlich passieren:

  • Möglicherweise erhalten Sie unzählige personalisierte, aufdringliche Anzeigen, wenn Ihr ISP DPI-Daten mit Werbetreibenden geteilt hat.
  • Wenn Sie in einem Land leben, in dem es sich um ein rechtliches Problem handelt, können rechtliche Probleme beim Herunterladen von Torrents auftreten.
  • Ihre Verbindungsgeschwindigkeit wird möglicherweise absichtlich verlangsamt, um Sie zu „überzeugen“, für ein teureres Abonnement oder einen teureren Datentarif zu bezahlen.
  • Sie müssen den Rest Ihres Lebens damit verbringen, zu wissen, dass alles, was Sie online tun, niemals privat ist – es wird immer jemanden geben, der Ihre Surfgewohnheiten und Konversationen beschnüffelt.
  • Möglicherweise können Sie nicht auf bestimmte Websites zugreifen, wenn Ihr ISP gezwungen ist, DPI zu verwenden, um sie zu blockieren.

So verhindern Sie eine eingehende Paketinspektion?

Während die Situation düster erscheint, können Sie etwas tun, um sich zu wehren – insbesondere gegen ISP DPI. Grundsätzlich müssen Sie Ihre Online-Verbindungen verschlüsseln, um sicherzustellen, dass niemand – nicht einmal Ihr ISP – sie lesen kann.

Was ist Verschlüsselung??

Verschlüsselung bedeutet, Daten in nicht entzifferbaren Kauderwelsch umzuwandeln, wenn sie auf ein anderes Gerät oder über das Internet übertragen oder in der Cloud oder auf Festplatten gespeichert werden. Das Hauptziel der Verschlüsselung besteht darin, den unbefugten Zugriff auf Ihre Daten zu verhindern. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel.

“Wie verschlüssele ich meine Online-Verbindungen?”

Sie haben im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:

  1. Benutze Tor
  2. Verwenden Sie ein VPN

Tor (Der Zwiebelfräser) ist ein Anonymitätsnetzwerk, das Ihren Online-Verkehr über ein großes Netzwerk von Relays umleitet, um die Privatsphäre zu verbessern. Obwohl Tor sehr nützlich sein kann, gibt es ein großes Problem: Es verschlüsselt Ihre Verbindungen nicht zu 100%. Es wird keine Verschlüsselung verwendet, wenn die Verbindung das Exit-Relay durchläuft (das letzte Relay, bevor die Verbindung ihr Ziel erreicht), sodass jeder, der das Exit-Relay ausführt, Ihren Datenverkehr und Ihre Daten sehen kann.

Ein VPN (Virtual Private Network), Auf der anderen Seite ist dies eine viel bessere Option, da eine leistungsstarke Verschlüsselung verwendet wird, um die Verbindung zwischen Ihrem Gerät und dem VPN-Server zu sichern. Wenn Ihr ISP DPI verwendet, kann er nicht sehen, was Sie online tun. Sie können höchstens die IP-Adresse des VPN-Servers erkennen oder feststellen, dass Ihr Datenverkehr verschlüsselt ist, aber das ist so ziemlich alles.

dpi2

Wenn der VPN-Anbieter dies zulässt, können Sie möglicherweise das OpenVPN-Protokoll verwenden, das DPI nur schwer erkennen kann. Ganz zu schweigen davon, dass der Port 443 verwendet werden kann, den Ihr ISP nicht wirklich blockieren kann, da er von demselben verwendet wird HTTPS, was bedeutet, dass es für Dinge wie Online-Shopping und Banking von entscheidender Bedeutung ist.

Natürlich müssen Sie sicherstellen, dass Sie einen zuverlässigen VPN-Anbieter auswählen – vorzugsweise einen, der Ihre Daten nicht protokolliert. Dies ist nicht nur wichtig, um Ihre persönlichen Daten zu schützen. Eine Richtlinie ohne Protokoll bedeutet auch, dass ein VPN-Anbieter DPI für seine Benutzer nicht verwendet.

Kostenlose VPNs klingen zwar ansprechend, sind aber in der Realität äußerst gefährlich.

CactusVPN – Der beste Weg, um DPI zu bekämpfen

Unser Service bietet High-End-AES-Verschlüsselung, mit der sichergestellt wird, dass Ihr ISP Ihre Online-Aktivitäten nicht überwachen kann – DPI oder nicht. Sie können auch über das hochsichere OpenVPN-Protokoll eine Verbindung zum Internet herstellen. Sie werden froh sein, dass unsere Server die gemeinsam genutzte IP-Technologie verwenden. Daher ist es nahezu unmöglich, dass Ihr Online-Surfen mit Ihrer IP-Adresse verknüpft wird.

Mit unseren benutzerfreundlichen, plattformübergreifenden kompatiblen Apps können Sie ganz einfach mit einem Klick zwischen den Ports wechseln. Sie können also problemlos im Internet surfen, während Sie über Port 443 verbunden sind.

Außerdem sollten wir erwähnen, dass wir uns an eine strikte No-Log-Richtlinie halten, sodass wir uns keine Gedanken über DPI von unserer Seite machen müssen.

Das Beste von allem: Unser Service umfasst sehr günstige Angebote, eine kostenlose 24-Stunden-Testversion und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. All dies wird Ihnen helfen, sich wohl genug zu fühlen, um unserem VPN-Service Ihr Vertrauen zu schenken.

Fazit

Während Deep Packet Inspection möglicherweise einige verständliche Sicherheitsanwendungen hat (insbesondere in einer Büroumgebung), kann es für die Internet-Privatsphäre aller Online-Benutzer äußerst schädlich sein, wenn es von ISPs erzwungen wird.

Grundsätzlich informiert DPI Ihren ISP über alles, was Sie online tun – welche Websites Sie besuchen, welche Dateien Sie herunterladen, mit wem Sie sprechen und so weiter. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, müssen Sie Ihren Online-Verkehr verschlüsseln. Und der beste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung eines VPN (möglicherweise zusammen mit Tor für eine zusätzliche Sicherheitsebene)..

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map