Welche Arten von IP-Adressen bieten VPN-Anbieter an? |


Genau das möchten wir mit diesem ausführlichen Artikel beantworten – welche Arten von IP-Adressen VPN-Anbieter im Allgemeinen anbieten, was sie voneinander unterscheidet und welche für Sie je nach Ihren Online-Interessen am besten geeignet sind.

Was ist ein VPN??

Ein VPN (Virtual Private Network) ist ein Dienst, mit dem Sie Ihre Online-Daten und den Internetverkehr durch Verschlüsselung schützen können. Es ist auch ein Dienst, der Ihre Online-Identität schützen und Ihnen helfen kann, Geoblöcke zu umgehen, indem Sie Ihre echte IP-Adresse verbergen.

Was ist eine IP-Adresse??

IP steht für Internet Protocol und ist eine Reihe von Regeln, die festlegen, wie mit dem Internet verbundene Geräte über ein Netzwerk miteinander kommunizieren. Eine IP-Adresse ist eine eindeutige Kennung, die einem bestimmten mit dem Internet verbundenen Gerät zugewiesen wird, damit es online erkennbar ist.

Was passiert mit Ihrer IP-Adresse, wenn Sie ein VPN verwenden??

Wenn Sie ein VPN verwenden, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen, wird Ihre echte IP-Adresse grundsätzlich durch die eigene IP-Adresse des VPN-Servers ersetzt. Infolgedessen wird auf jeder Website, zu der Sie eine Verbindung herstellen, oder auf jeder Website, die versucht, Ihre IP-Adresse abzurufen, nur die Adresse des Servers angezeigt.

Die 7 Arten von IP-Adressen, die Sie möglicherweise von VPN-Anbietern erhalten

1. Statische IP-Adressen

Was ist eine statische IP-Adresse??

Eine statische IP-Adresse ist eine IP-Adresse, die bei jeder Verbindung zum Internet konstant ist. Wenn Sie ein Gerät für den Zugriff auf das Web verwenden, wird diesem Gerät vom VPN-Anbieter grundsätzlich eine statische IP-Adresse zugewiesen. Jedes Mal, wenn Sie dieses Gerät verwenden, um anschließend eine Verbindung zum Web herzustellen, wird ihm dieselbe IP-Adresse zugewiesen.

Vorteile

  • Bei einigen Websites (insbesondere bei abonnementbasierten Plattformen – wie z. B. Gaming-Websites) müssen Sie möglicherweise eine statische IP-Adresse verwenden, damit Sie als wiederkehrender Benutzer identifiziert werden können.
  • Wenn Sie Ihren Computer als Server verwenden, können Sie möglicherweise bessere Download- und Upload-Geschwindigkeiten mit einer statischen IP-Adresse erzielen, dies ist jedoch nicht garantiert.
  • Wenn Sie remote auf Ihren Computer zugreifen möchten, ist dies mit einer statischen IP-Adresse einfacher.

Nachteile

  • Sie haben Ihrer Online-Aktivität eine IP-Adresse zugewiesen, wenn Sie das VPN verwenden. Es wird einfacher, Online-Suchanfragen mit einem bestimmten Benutzer zu verknüpfen.
  • Statische IP-Adressen sind in der Regel teurer als ihre dynamischen Gegenstücke. Infolgedessen berechnet ein VPN-Anbieter, der statische IP-Adressen verwendet, möglicherweise mehr für seine Dienste, um die Kosten zu decken.

2. Dynamische IP-Adressen

Was ist eine dynamische IP-Adresse??

Eine dynamische IP ist eine Adresse, die sich ständig ändert, wenn Sie online gehen. Daher wird dem Gerät, mit dem Sie über das VPN auf das Web zugreifen, jedes Mal, wenn eine Verbindung zum Internet hergestellt wird, eine andere temporäre IP-Adresse zugewiesen.

Vorteile

  • Dynamische IP-Adressen bieten einen besseren Schutz der Privatsphäre, da Ihre Online-Aktivitäten nicht mit einer bestimmten IP-Adresse verknüpft werden können.
  • Dynamische IP-Adressen sind billiger zu erhalten, daher bietet ein VPN-Anbieter, der dynamische IPs anbietet, wahrscheinlich kostengünstigere Abonnements an.
  • Eine dynamische IP-Adresse ist nützlich, wenn Sie möchten, dass eine Website oder Anwendung Sie als neuen Benutzer registriert (z. B. wenn Sie online spielen)..

Nachteile

  • Dynamische IP-Adressen sind nicht exklusiv für Sie, da Sie jedes Mal, wenn Sie online gehen, eine neue erhalten.
  • Laut einigen Online-Benutzern besteht die Möglichkeit, dass bei der Verwendung von VoIP und beim Online-Spielen von Spielen Verbindungsprobleme auftreten. Dies ist jedoch nicht immer garantiert.

3. Freigegebene IP-Adressen

Was ist eine gemeinsame IP-Adresse??

Eine freigegebene IP-Adresse ist eine IP-Adresse, die – wie der Name schon sagt – von VPN-Benutzern gemeinsam genutzt wird. Die IP-Adresse, die Ihrem Gerät zugewiesen wird, wenn Sie auf das mit einem VPN verbundene Web zugreifen, wird gleichzeitig auch anderen VPN-Benutzern zugewiesen.

Vorteile

  • Freigegebene IP-Adressen bieten ein hohes Maß an Datenschutz, da sie normalerweise von Hunderten, wenn nicht Tausenden von Personen gleichzeitig geteilt werden. Es ist daher nahezu unmöglich, die IP-Adresse mit den Online-Aktivitäten eines bestimmten Benutzers zu verknüpfen.
  • Wie dynamische IP-Adressen sind gemeinsam genutzte IP-Adressen in der Regel kostengünstiger zu beschaffen und zu warten, sodass VPN-Anbieter, die sie anbieten, Benutzern günstigere Dienste anbieten können.

Nachteile

  • Verbindungsverlangsamungen können möglicherweise auftreten, wenn zu viele Personen denselben IP-Server verwenden. Erwähnenswert ist jedoch, dass dies normalerweise nur bei kostenlosen VPNs der Fall ist. Bezahlte VPNs, die es sich leisten können, einen besseren Service anzubieten, können dieses Problem normalerweise vermeiden, indem sie Server mit unbegrenzter Bandbreite verwenden.
  • Wenn einige Benutzer, die die IP mit Ihnen teilen, sie verwenden, um illegale Online-Handlungen (wie Identitätsdiebstahl) zu begehen oder Spam zu senden, wird die IP-Adresse möglicherweise von bestimmten Websites blockiert oder von den Behörden bemerkt. Bei hochwertigen VPN-Anbietern ist dies jedoch kein wirkliches Problem, da sie das Problem schnell lösen, um sicherzustellen, dass Ihre Online-Erfahrung nicht darunter leidet. Wenn eine Richtlinie ohne Protokollierung vorhanden ist, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass die Behörden Ihre Daten in die Hände bekommen.

4. Spezielle IP-Adressen

Was ist eine dedizierte IP-Adresse??

Eine dedizierte IP ist für einen einzelnen VPN-Benutzer reserviert. Das heißt, wenn Sie über den VPN-Dienst auf das Internet zugreifen, wird nur Ihrem Gerät diese bestimmte IP-Adresse zugewiesen, sonst niemand.

Es kann leicht sein, dedizierte IP-Adressen mit statischen IP-Adressen zu verwechseln, aber hier ist der Hauptunterschied: Eine dedizierte IP ist für einen einzelnen VPN-Benutzer reserviert, während eine statische IP für einen einzelnen VPN-Server reserviert ist (alle Benutzer, die mit diesem Server verbunden sind teilt es).

Vorteile

  • Im Gegensatz zu freigegebenen IP-Adressen müssen Sie sich keine Sorgen um andere Benutzer machen, die dieselbe IP-Adresse verwenden, wenn Sie sie aufgrund problematischer Online-Aktivitäten blockieren, sperren oder verfolgen.
  • Wenn Sie der einzige VPN-Benutzer sind, der die IP-Adresse verwendet, besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Sie bessere Geschwindigkeiten erzielen, da Ihnen die gesamte Bandbreite zugewiesen wird. Dieser Vorteil ist jedoch offensichtlicher, wenn Sie kostenlose VPNs oder VPNs mit begrenzter / begrenzter Bandbreite verwenden.

Nachteile

  • Während dedizierte IP-Adressen sicher sein können, kann Ihre Privatsphäre beeinträchtigt werden. Auch wenn Ihre echte IP-Adresse ausgeblendet wird, sind Ihre Online-Aktionen immer noch an eine einzige erkennbare IP-Adresse gebunden.
  • Genau wie statische IP-Adressen kosten dedizierte IPs VPN-Anbieter mehr, sodass Sie wahrscheinlich mehr bezahlen müssen, um diese Art von IP-Adresse zu verwenden.

5. IP-Adressen für Wohngebäude

Was ist eine IP-Adresse für Privathaushalte??

IP-Adressen für Privathaushalte sind eine Art dedizierter IP-Adressen, die noch mehr Exklusivität bieten. Diese IP-Adressen stammen nicht aus weltweiten Rechenzentren, sondern gehören einzelnen Online-Benutzern, die sie an andere Benutzer „verkaufen“ oder „vermieten“. Zum Beispiel könnte jemand aus New York eine Router-IP-Adresse an jemanden aus Japan verkaufen / vermieten.

Vorteile

  • IP-Adressen in Wohngebieten werden von Websites (wie Netflix) seltener auf die schwarze Liste gesetzt, da sie für sie wie normale ISP-IP-Adressen aussehen und nicht wie Adressen von Rechenzentren, die zu VPNs gehören.

Nachteile

  • IP-Adressen in Wohngebieten können sehr teuer sein. Viele Online-Anbieter bieten sie auf Abonnement- / Datenlimitbasis an. Die Kosten beginnen bei etwa 20 USD / Monat und steigen problemlos auf 500 USD / Monat oder mehr. Als VPN-Benutzer zahlen Sie also am Ende viel mehr für den VPN-Dienst und müssen möglicherweise Bandbreitenbeschränkungen in Kauf nehmen.
  • Für VPN-Anbieter ist es schwierig zu erkennen, ob die IP-Adresse, die sie für ihre Benutzer erhalten, legitim ist oder nicht. Manchmal kann es sich um eine Datencenter-IP handeln, die sich als Residential-IP ausgibt, während – manchmal – die IP-Adresse gestohlen werden kann.
  • Wenn Ihre Residential IP-Adresse irgendwie auf die schwarze Liste gesetzt wird oder verloren geht (aufgrund eines ISP-Vorgehens), kann es sehr schwierig sein, sie zu ersetzen.

6. IPv4-Adressen

Was ist eine IPv4-Adresse??

IPv4 ist derzeit die am häufigsten verwendete Version des Internetprotokolls. Eine IPv4-Adresse wird verwendet, um mit dem Internet verbundene Geräte im Web zu identifizieren. Sie werden Ihren Geräten zugewiesen, wenn Sie eine Verbindung zu einem IPv4-VPN-Server herstellen. IPv4-Adressen verwenden ein Dezimal- und ein 32-Bit-Format – hier ein Beispiel: x.x.x.x (wobei “x” eine beliebige Zahl zwischen 0 und 255 sein kann).

Vorteile

  • IPv4 bietet ein einfacheres Subnetz und ist mit mehr Geräten kompatibel.
  • Mit IPv4 sind Sie keinen potenziellen IPv6-Lecks ausgesetzt.
  • IPv4-Adressen sind viel einfacher zu merken (wichtig, wenn Sie sie notieren oder für den Remotezugriff verwenden müssen)..

Nachteile

  • Die Anzahl der IPv4-Adressen nimmt allmählich ab, da die Gesamtzahl bei 4,3 Milliarden liegt und die Gesamtzahl der Internetnutzer weltweit bereits die 4-Milliarden-Marke überschritten hat.

7. IPv6-Adressen

Was ist eine IPv6-Adresse??

IPv6 gilt als Nachfolger von IPv4. Eine IPv6-Adresse ist eine eindeutige Kennung, die einem mit dem Internet verbundenen Gerät zugewiesen wird. Sie verwendet ein Hexadezimal- und ein 128-Bit-Format.

IPv6-Adressen können auf zwei Arten angezeigt werden:

  1. Reine Formate – x: x: x: x: x: x: x: x, wobei “x” ein hexadezimaler Wert zwischen 0 und FFFF sein kann.
  2. Duale Formate – x: x: x: x: x: x: y: y: y: y, wobei “x” ein hexadezimaler Wert zwischen 0 und FFFF sein kann und “y: y: y: y” ein IPv4 darstellt Adresse.

IPv6-Adressen werden Ihren Geräten jedes Mal automatisch zugewiesen, wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN-Server herstellen, der IPv6 unterstützt.

Vorteile

  • Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie sich um IPv6-Adressen streiten müssen, da es rund 340 Undecillion-Adressen gibt (im Grunde 340 Billionen Billionen Billionen Möglichkeiten)..
  • IPv6 bietet eine verbesserte Sicherheit als IPv4, da es eine integrierte Unterstützung für Paketflussprüfung, Authentifizierung und IPSec bietet.

Nachteile

  • Die meisten mit dem Internet verbundenen Geräte unterstützen IPv6 noch nicht und viele IPv4-Geräte sind nicht mit IPV6 kompatibel. Tatsächlich werben derzeit nur rund 25% der online verbundenen Netzwerke für IPv6-Konnektivität.
  • Wenn Sie eine IPv6-Adresse haben, müssen Sie diese bei Verwendung eines VPN deaktivieren, um zu vermeiden, dass Sie bei der Kommunikation mit IPv4-Websites IPv6-Verkehrslecks ausgesetzt sind.
  • Da IPv6-Adressen und -Header mehr Platz im Datenpaket beanspruchen, besteht die Möglichkeit (wenn auch nur eine geringe), dass einige Benutzer auf Verbindungsprobleme stoßen.
  • Da der Wechsel von IPv4 zu IPv6 ziemlich teuer ist, besteht die Möglichkeit, dass Sie als VPN-Benutzer am Ende mehr für den VPN-Dienst bezahlen, da dieser teurer ist.

VPN-Anbieter bieten nicht nur eine Art von IP-Adresse an

Damit meinen wir, dass Sie nicht erwarten sollten, dass ein VPN-Anbieter Ihnen nur Zugriff auf eine dedizierte IP-Adresse oder eine dynamische IP-Adresse bietet. Wenn Ihnen ein VPN-Anbieter beispielsweise eine statische IP-Adresse anbietet, kann dies auch eine freigegebene Adresse sein (da Sie diese für alle Benutzer auf dem Server freigeben). Ein weiteres Beispiel wäre ein VPN-Anbieter, der eine gemeinsam genutzte IPv6-IP-Adresse für Wohngebäude anbietet.

Einige VPN-Anbieter bieten möglicherweise sogar eine bestimmte Art von IP-Adresse als zusätzliche kostenpflichtige Funktion neben dem VPN-Dienst an, z. B. eine kostenpflichtige dedizierte IP-Adressfunktion.

Vergleiche

Statische oder dynamische IP-Adressen

Statische IP-Adressen sind besser geeignet, wenn Sie Websites benötigen, um Ihre IP-Adresse zu erkennen – entweder weil Sie einen Dienst / ein Videospiel dort abholen müssen, wo Sie aufgehört haben, oder weil Sie einen Einkaufswagen verlassen haben und möchten, dass Ihre Artikel weiterhin gespeichert werden. Sie sind auch nützlich, wenn Sie schnell auf ein Gerät zugreifen müssen.

Dynamische IP-Adressen sind dagegen die bessere Wahl, wenn der Datenschutz für Sie an erster Stelle steht und Sie – aus irgendeinem Grund – von einer Website als neuer Benutzer registriert werden möchten.

Dedizierte IP-Adressen im Vergleich zu freigegebenen IP-Adressen

Freigegebene IP-Adressen werden eher empfohlen, wenn Sie Ihre Privatsphäre besser schützen möchten, indem Sie sicherstellen, dass die IP-Adresse nicht mit Ihren Aktivitäten im Internet verknüpft werden kann, und wenn Sie auch kostengünstige Angebote wünschen.

Dedizierte IP-Adressen funktionieren besser, wenn Sie sich nicht um zusätzliche Kosten kümmern und eine exklusive IP-Adresse wünschen, die nur Ihnen gehört (kann wichtig sein, wenn Sie das VPN für die Arbeit verwenden) und aufgrund der Aktionen anderer nicht auf die schwarze Liste gesetzt oder blockiert werden können Benutzer. Eine IP-Adresse für Privathaushalte (eine Art dedizierte IP-Adresse) sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn Sie unbedingt zu 110% sicher sein müssen, dass die IP-Adresse nicht auf die schwarze Liste gesetzt wird und Geld für Sie kein Problem darstellt.

IPv4- und IPv6-IP-Adressen

Im Moment sind Sie mit IPv4-Adressen besser dran. Dies ist besser für Ihre Privatsphäre, da Sie sich keine Gedanken über IPv6-Lecks machen müssen, es so gut wie keine Kompatibilitätsprobleme gibt und der VPN-Dienst im Allgemeinen kostengünstiger ist.

Was ist die beste Option??

Hier gibt es keine wirkliche Antwort – alles hängt von Ihren Vorlieben ab. Außer wenn es um IPv4- und IPv6-Adressen geht. In diesem Fall ist derzeit eine IPv4-Adresse die beste Option, da die IPv6-Bereitstellung nicht groß genug ist und nicht ausreichend unterstützt wird.

Abgesehen davon funktionieren dynamische und freigegebene IP-Adressen am besten, wenn Sie viel Wert auf Datenschutz legen, während dedizierte und statische IP-Adressen besser geeignet sind, wenn Sie eine Online-Reputation haben, die Sie pflegen müssen, und wenn Sie einen schnellen und bequemen Zugriff auf Remote-Geräte benötigen.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie wahrscheinlich keinen VPN-Anbieter finden, der alle diese Arten von IP-Adressen zusammen anbietet. Die Art der gewünschten IP sollte also ein Detail sein, das Sie bei Ihrer Entscheidung bei der Auswahl eines VPN berücksichtigen.

Trotzdem können wir Ihnen eine Empfehlung geben – suchen Sie nicht nur nach einer einzigen Art von IP-Adresse. Wählen Sie stattdessen eine Mischung. Eine statische gemeinsame IP-Adresse ist beispielsweise eine gute Wahl, da Sie das Beste aus beiden Welten genießen können (Datenschutz und die Bequemlichkeit abonnementbasierter Websites, die sich an Ihre IP-Adresse erinnern und Sie beispielsweise nicht als neuen Benutzer kennzeichnen)..

Auf der Suche nach einem VPN mit datenschutzorientierten IP-Adressen & Dienstleistungen?

Wir haben Ihren Rücken – CactusVPN ist ein Service, der Ihre Privatsphäre schützt UND respektiert. Zum einen verwenden wir eine hochwertige AES-Verschlüsselung, um Ihre persönlichen Daten und den Online-Verkehr vor Überwachungsversuchen und Hackern zu schützen. Darüber hinaus können Sie Ihre Verbindungen mit dem hochsicheren OpenVPN-Protokoll schützen, wenn Sie online gehen.

Darüber hinaus setzen wir in unserem Unternehmen eine strikte No-Log-Richtlinie durch, was bedeutet, dass keine Ihrer Daten von uns protokolliert werden.

Wir bieten statische gemeinsame IPv4-IP-Adressen für alle unsere Benutzer an

Wir haben festgestellt, dass dies die perfekte Mischung ist. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass jemand Ihren Online-Verkehr speziell mit Ihnen verknüpfen kann, da er mit dem Verkehr anderer CactusVPN-Benutzer gemischt ist.

Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Ihre regulären Websites Sie nicht jedes Mal aufgrund einer anderen IP-Adresse erkennen, wenn Sie online gehen – ohne dass Ihre Privatsphäre davon betroffen ist!

Machen Sie sich keine Sorgen über mögliche Bandbreitenbeschränkungen, da wir gemeinsam genutzte IP-Adressen verwenden. Alle unsere Hochgeschwindigkeitsserver verfügen über eine unbegrenzte Bandbreite. Darüber hinaus helfen uns die gemeinsam genutzten IP-Adressen, bessere Preise anzubieten.

Mehr als nur ein VPN-Dienst

Unser VPN-Dienst wird auch mit einem Smart DNS-Dienst geliefert, damit Sie noch mehr Inhalte genießen können. Grundsätzlich können Sie mit unserem Smart DNS über 300 geobeschränkte Websites aus Ländern wie den USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Deutschland, Polen, der Schweiz, Schweden und Frankreich entsperren.

Probieren Sie unseren Service zuerst kostenlos aus

Gerne können Sie unseren VPN-Service kurz testen, um festzustellen, ob er alle Ihre Anforderungen erfüllt, bevor Sie eine Verpflichtung eingehen. Sie müssen keine Kreditkartendaten angeben.

Wenn Sie sich bei CactusVPN anmelden, erhalten Sie weiterhin unsere 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Fazit

VPN-Anbieter bieten Benutzern im Allgemeinen eine oder zwei der folgenden IP-Adressen an:

  • Statische IP-Adressen
  • Dynamische IP-Adressen
  • Spezielle IP-Adressen
  • Freigegebene IP-Adressen
  • Wohn-IP-Adressen
  • IPv4-IP-Adressen
  • IPv6-IP-Adressen

Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile, aber das Wesentliche dabei ist: Dynamische und gemeinsam genutzte IP-Adressen sind datenschutzorientierter und kostengünstiger zu warten (daher kosten die VPN-Dienste für die Benutzer weniger), während statische und dedizierte IP-Adressen sind exklusiver, teurer und bieten weniger Schutz der Privatsphäre, werden jedoch weniger wahrscheinlich aufgrund der Aktionen anderer Benutzer auf die schwarze Liste gesetzt (zuverlässige VPN-Anbieter können dieses Problem jedoch verwalten und verhindern) und von Abonnement-Websites für „verdächtige“ Aktivitäten gekennzeichnet.

Insgesamt ist eine „gemischte“ IP-Adresse (wie eine statische gemeinsam genutzte IP-Adresse) der beste Weg, da Sie die verschiedenen Adresstypen genießen können.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me