Wie funktioniert ein VPN? |


Bevor wir jedoch dazu kommen, schauen wir uns an, was ein VPN ist, und zeigen dann (zusammen mit Abbildungen), wie Sie eine Online-Verbindung ohne und mit einem VPN herstellen, damit Sie besser verstehen, wie der Dienst funktioniert.

Was ist ein VPN??

Ein VPN (Virtual Private Network) ist ein Dienst, mit dem Sie Ihre persönlichen Daten und den Online-Verkehr im Internet schützen können. Grundsätzlich stellt der Dienst eine sichere, verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Gerät und einem VPN-Server her. Alle Ihre Webverbindungen werden über Ihren ISP abgewickelt, können jedoch nicht mehr überwacht werden. Außerdem ist Ihre echte IP-Adresse ausgeblendet.

So stellen Sie eine Verbindung zum Web ohne VPN her

Hier ist eine genaue Darstellung, wie Ihre Verbindung zum Internet funktioniert:

Ungeschützte Verbindung zum Internet

Es wird schnell klar, dass Ihre Daten und Ihr Datenverkehr bei jeder Verbindung mit dem Internet in einem lesbaren Format über Ihren ISP übertragen werden. Dies bedeutet, dass er im Wesentlichen alles sehen kann, was Sie online tun – wonach Sie suchen, welche Dateien Sie herunterladen, auf welche Websites Sie zugreifen. und so weiter.

Für einige von Ihnen ist dies möglicherweise kein großes Problem, aber bedenken Sie Folgendes: Viele ISPs müssen die Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung einhalten, daher müssen sie Benutzerdaten speichern (ja, einschließlich Ihrer Webaktivität) und diese an die Behörden und Behörden weitergeben Regierungsbehörden. In Ländern wie den USA können sie diese Informationen sogar an Drittanbieter verkaufen.

Außerdem sind Hacker eine weitere Bedrohung, da sie Ihre Verbindungen (insbesondere in ungesicherten Netzwerken) abhören und Ihre privaten Daten stehlen können. Sobald sie das getan haben, können sie es entweder verwenden, um Geld von Ihnen zu stehlen oder Identitätsdiebstahl zu begehen, oder es einfach im Deep Web versteigern. Oh, und vergessen wir nicht die Überwachungsbehörden, die alle Ihre Online-Gewohnheiten frei im Auge behalten können.

Und das ist noch nicht alles – Ihre persönlichen Daten und Ihr Online-Verkehr sind nicht die einzigen Dinge, die ohne VPN im Web verfügbar sind. Ihre IP-Adresse und damit auch Ihr geografischer Standort werden ebenfalls angezeigt.

Denken Sie nicht, dass Sie sich darüber Sorgen machen müssen? Stellen Sie sich das so vor: Einige Leute können Ihre exponierte IP-Adresse tatsächlich verwenden, um damit verbundene Informationen zu sammeln, z. B. das Land und die Stadt, in der Sie leben. In einigen Situationen können Cyberkriminelle sogar herausfinden, wer Ihr ISP ist oder nur Verwenden Sie Ihre IP-Adresse, um gezielte Angriffe auf Ihre Geräte und Router auszuführen.

Wenn Sie sich in einem Land befinden, in dem Torrenting ein heikles Rechtssubjekt ist, sendet Ihnen Ihr ISP möglicherweise entweder eine Warnung, wenn er Sie mit Torrenting-Dateien abfängt, oder er leitet Ihre Informationen einfach an Copyright-Agenturen weiter, was dazu führen kann, dass Sie diese erhalten ::

  • DMCA-Hinweise
  • Riesige Geldstrafen
  • Gefängnisstrafen

So stellen Sie mit einem VPN eine Verbindung zum Web her

So würde Ihre Verbindung zum Internet aussehen, wenn Sie ein VPN verwenden würden:

Wie funktioniert ein VPN-Diagramm?

Grundsätzlich verwenden Sie einen VPN-Client, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen, über den Sie dann auf das Web zugreifen. Der eingehende Datenverkehr wird über den VPN-Server und -Client an Ihr Gerät gesendet. Das ist so ziemlich der Kern der Funktionsweise von VPN-Verbindungen.

Da zwischen Ihnen und dem VPN-Server ein verschlüsselter “Tunnel” eingerichtet ist, kann Ihr ISP (oder sonst jemand) Ihren Online-Verkehr und Ihre Daten nicht überwachen. Nur die Geräte an jedem Ende des VPN-Tunnels (der VPN-Client auf Ihrem Gerät und der VPN-Server) können die Informationen entschlüsseln, da nur sie sie verschlüsseln können. Außerdem ersetzt der VPN-Server Ihre IP-Adresse durch eine eigene, sobald die Verbindung hergestellt ist, wodurch Ihr geografischer Standort online effektiv ausgeblendet wird.

Alles in allem, im Gegensatz zum Zugriff auf das Web ohne VPN, können Sie mit einem VPN privat surfen, beruhigt wissen, dass Ihre persönlichen Daten geschützt sind, und uneingeschränkten Zugriff auf Inhalte haben (da Sie Ihre IP-Adresse verstecken können, können Sie dies lästige Geoblöcke und Firewalls umgehen).

Wie funktioniert ein VPN??

Ein VPN basiert auf einem VPN-Client, VPN-Servern und VPN-Verschlüsselungsprotokollen, um Ihnen ein reibungsloses und sicheres Online-Erlebnis zu bieten. Der Client stellt die sichere Verbindung zu den Servern her und beide verschlüsseln und entschlüsseln Ihre Online-Daten und Ihren Datenverkehr mithilfe verschiedener Arten von VPN-Protokollen.

Hier ist ein kurzer Überblick über den gesamten Prozess:

  1. Sie verwenden den VPN-Client, um eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen. Wenn Sie dies tun, beginnt der Client mit der Verschlüsselung Ihrer Daten.
  2. Der VPN-Client stellt über Ihren ISP eine Verbindung zum entsprechenden Server her und richtet den VPN-Tunnel ein.
  3. Der VPN-Server ersetzt Ihre IP-Adresse durch eine eigene (wodurch Ihr geografischer Standort ausgeblendet wird), entschlüsselt die von Ihnen empfangenen Daten und leitet Ihre Verbindungen an das Web weiter.
  4. Sobald der VPN-Server die von Ihnen angeforderten Online-Daten von verschiedenen Webservern empfängt, verschlüsselt er sie und sendet sie über Ihren ISP an Ihr Gerät zurück.
  5. Wenn der VPN-Client den eingehenden Datenverkehr empfängt, entschlüsselt er ihn für Sie.

Und so helfen VPNs beim privaten Surfen und wie sie funktionieren. Der gesamte Vorgang scheint zwar lange zu dauern, geschieht jedoch normalerweise fast augenblicklich.

Wie funktionieren VPN-Clients??

VPN-Clients sind Software, die VPN-Anbieter ihren Benutzern zur Verfügung stellen, damit sie ihre VPN-Dienste problemlos auf ihren Geräten ausführen können. VPN-Clients arbeiten im Allgemeinen auf mehreren Geräten und Betriebssystemen und sind einfach zu installieren.

Benutzer müssen normalerweise nur den Client ausführen und einen Server auswählen, zu dem sie eine Verbindung herstellen möchten. Darüber hinaus können sie möglicherweise bestimmte Verbindungsoptionen optimieren, z. B. die Wahl zwischen TCP und UDP oder das VPN-Protokoll, das sie verwenden möchten.

Sobald der Benutzer einen Server auswählt, stellt der Client die Verbindung her und beginnt mit der Verschlüsselung aller Verbindungsanforderungen, die der Benutzer an das Web sendet.

Was ist VPN-Client-Software?

Allerdings bieten nicht alle Geräte Unterstützung für VPN-Clients – wie zum Beispiel Spielekonsolen und einige Smart-TVs. In diesem Fall müssen zuerst VPN-Verbindungen auf einem Router hergestellt werden. Auf diese Weise verwendet jedes Gerät, das über den VPN-fähigen Router eine Verbindung zum Internet herstellt, VPN-gesicherte Verbindungen.

Jetzt sind Client-Anwendungen nicht die einzigen da draußen. Neben Clients, die von VPN-Anbietern entwickelt wurden, gibt es auch VPN-Protokoll-Clients. OpenVPN hat beispielsweise einen eigenen Client, SoftEther auch. VPN-Protokoll-Clients sind jedoch in der Regel etwas komplexer und bieten nicht wirklich viel plattformübergreifende Kompatibilität. Daher bevorzugen viele Online-Benutzer lieber Client-Apps.

Außerdem sind VPN-Clients manchmal nicht einmal Anwendungen – nur VPN-Protokolle oder Clients, die in ein Betriebssystem integriert sind. Die Windows VPN-Plattform ist ein gutes Beispiel dafür. Erwähnenswert ist jedoch, dass diese Optionen mehr DIY und nicht 100% zuverlässig sind.

Wie funktionieren VPNs auf Mobilgeräten??

Die Funktionsweise eines VPN auf Mobilgeräten ähnelt weitgehend der Funktionsweise eines VPN-Clients. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie eine VPN-App auf Ihr Mobilgerät herunterladen und installieren müssen – normalerweise über iTunes oder Google Play.

Falls der VPN-Anbieter keinen funktionierenden mobilen Client hat, bietet er Ihnen normalerweise Zugriff auf Tutorials, die Ihnen zeigen, wie Sie eine manuelle Verbindung einrichten.

Wie funktionieren VPN-Tunnel und Verschlüsselung??

VPNs sind auf Verschlüsselung angewiesen, um Ihre Webverbindungen und den eingehenden Datenverkehr, den Sie aus dem Internet erhalten, zu sichern. Einfach ausgedrückt ist die Verschlüsselung eine Möglichkeit, Daten von einem lesbaren Format in ein codiertes Format zu konvertieren. Nur die Person / das Gerät mit einem Entschlüsselungsschlüssel (in diesem Fall der VPN-Client und der VPN-Server) kann die Daten wieder in ein lesbares Format konvertieren.

Und so funktioniert die VPN-Verschlüsselung im Wesentlichen.

VPN-Protokoll

Stellen Sie sich die Funktionsweise eines VPN-Tunnels einfach als ein privates Netzwerk vor, das zwischen Ihrem Gerät und dem VPN-Server eingerichtet wurde. Jeder außerhalb des Tunnels (ISPs, Überwachungsbehörden, Hacker) kann keinen Blick hinein werfen.

Wie stark die Verschlüsselung eines VPN ist, hängt nun vom VPN-Protokoll ab, das die VPN-Software verwendet. Weniger leistungsfähige Verschlüsselungen bieten höhere Geschwindigkeiten, sind jedoch weniger sicher, während leistungsfähigere Protokolle Ihre Geschwindigkeit aufgrund des Verschlüsselungs- / Entschlüsselungsprozesses etwas verlangsamen können. Im Allgemeinen sind dies die am häufigsten verwendeten VPN-Protokolle:

  • PPTP
  • IKEv2
  • SoftEther
  • L2TP / IPSec
  • SSTP
  • OpenVPN

Fazit: Bei der Verschlüsselung bietet ein VPN Online-Sicherheit, wie ein VPN Sie und Ihren Datenverkehr im Internet verbirgt und wie VPNs Hacker in Schach halten.

Wie funktionieren VPN-Server??

Die Funktionsweise eines VPN-Servers ist recht einfach: Er empfängt verschlüsselten Datenverkehr von Ihrem Gerät, entschlüsselt ihn und leitet ihn an das Internet weiter. Anschließend werden die vom Web empfangenen Daten verschlüsselt und an Sie zurückgesendet. Die Daten werden dann vom VPN-Client für Sie entschlüsselt.

VPN-Server

Wenn Sie neugierig sind, was VPN-Server sind, handelt es sich im Grunde genommen um normale Server, die mit VPN-Software konfiguriert sind und über mehr logische und Kommunikationsports verfügen. VPN-Anbieter hosten ihre Dienste auf diesen Servern und stellen sie den Verbrauchern zur Verfügung. Die VPN-Software übernimmt auch die Zugriffssteuerung und sichert Client / Server-Verbindungen mithilfe verschiedener Arten von VPN-Protokollen.

Durch die Verbindung mit einem solchen VPN-Server ändern VPNs auch Ihre IP-Adresse. Sobald Sie eine Verbindung hergestellt haben, wird Ihre vom Internetdienstanbieter zugewiesene IP-Adresse sofort durch die IP-Adresse des VPN-Servers ersetzt. Auf jeder Website, auf die Sie zugreifen, während Sie mit einem VPN-Server verbunden sind, wird nur die IP-Adresse des VPN-Servers angezeigt.

Auf der Suche nach einem guten VPN?

Wir hier bei CactusVPN haben die Lösung für Sie – einen High-End-VPN-Dienst mit leistungsstarker AES-Verschlüsselung, 6 VPN-Protokollen zur Auswahl und einer Richtlinie ohne Protokoll. Oh, und wir bieten außerdem mehr als 28 Hochgeschwindigkeitsserver (von denen 9 P2P-Unterstützung bieten) und plattformübergreifende kompatible Apps an.

Neben erstklassiger Sicherheit und Datenschutz bieten wir auch andere Extras – wie einen Smart DNS-Dienst, mit dem Sie über 300 geografisch eingeschränkte Websites weltweit entsperren können, einen Killswitch, der sicherstellt, dass Sie online immer sicher sind, und unbegrenzte Bandbreite.

Brauchen Sie etwas Zeit, um sich zu entscheiden?

Wie wäre es, wenn Sie unsere kostenlose 24-Stunden-Testversion ausprobieren? Es werden keine Kreditkartendaten benötigt, und Sie können alle Funktionen unseres Service in vollem Umfang nutzen.

Und es gibt noch mehr: Wenn Sie ein CactusVPN-Benutzer werden, indem Sie eines unserer zahlreichen budgetfreundlichen Abonnements auswählen, erhalten Sie weiterhin unsere 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Fazit

Wie funktioniert ein VPN? Hier ist die Kurzversion: Die Software verschlüsselt Ihre Verbindungsanfragen an den VPN-Server und die Webinformationen, die der Server an Sie zurücksendet, um sicherzustellen, dass Ihr ISP (der Vermittler zwischen Ihnen und dem VPN-Server) nicht überwachen kann was Sie tun oder im Internet zugreifen.

Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN-Server herstellen, wird Ihre vom Internetdienstanbieter zugewiesene IP-Adresse durch die Adresse des Servers ersetzt, wodurch Ihr geografischer Standort (und alle anderen mit Ihrer IP-Adresse verknüpften Informationen) effektiv ausgeblendet werden, wenn Sie online sind.

Insgesamt haben VPNs viele Verwendungsmöglichkeiten, und es ist immer eine gute Idee, sich beim Zugriff auf das Web auf eine zu verlassen – unabhängig davon, ob Sie nur die Privatsphäre verbessern, Ihre Daten vor Hackern schützen oder auf eingeschränkte Inhalte zugreifen möchten.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map