So wählen Sie ein VPN aus

Bei der Auswahl eines VPN-Anbieters ist es am wichtigsten, sicherzustellen, dass er Ihren Anforderungen entspricht. Es macht wenig Sinn, in einen Service zu investieren, der nicht das tut, was Sie wollen.


Wir alle verwenden VPNs aus unterschiedlichen Gründen. Was für Sie wichtig ist, ist für andere möglicherweise weniger wichtig. Deshalb gibt es keinen perfekten Service, den jeder abonnieren und mit dem er vollkommen zufrieden sein kann. Sicher, einige sind insgesamt viel besser als andere, aber es gibt immer noch Spielraum, um sicherzustellen, dass ein VPN das perfekte für Sie ist.

Was ist bei der Auswahl eines VPN zu beachten?

Wie wähle ich einen VPN-Anbieter aus, der perfekt für Sie ist? Der erste Schritt besteht darin, Ihre Bedürfnisse zu ermitteln. Es gibt neun Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, und sie sind unten aufgeführt. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sie sich anzusehen. Diese Übung soll Ihnen helfen, herauszufinden, was für ein VPN für Sie wichtig ist und was Sie gefährden können. So erhalten Sie ein Produkt, mit dem Sie zufrieden sind.

  1. Standort

    Beginnen wir mit einem einfachen. Sie erhalten häufig ein VPN mit der Absicht, eine Verbindung zu einem bestimmten Ort oder Land herzustellen. Gibt es eine oder mehrere, an die Sie denken? Wenn ja, stellen Sie sicher, dass der VPN-Anbieter sie unterstützt.

    Wählen Sie ein VPN mit den gewünschten Serverstandorten

    Beachten Sie auch, wie viele Server und IPs sich am Standort befinden. Je mehr von beiden, desto besser. Ein geografisch vielfältiger Dienst wie PureVPN sollte Sie abdecken, unabhängig davon, wo Sie eine Verbindung herstellen möchten.

  2. Geschwindigkeit

    Wie schnell ein VPN-Dienst ist, kann Ihre Erfahrung verbessern oder beeinträchtigen. Wenn die Verbindung schmerzhaft langsam ist, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass Sie sie verwenden und jedes Mal verfluchen, wenn Sie dies tun. Der erste Schritt besteht darin, sich zu fragen, welche Geschwindigkeitsmetriken am wichtigsten sind. Die drei wichtigsten Messgrößen sind die Download- und Upload-Geschwindigkeit sowie die Ping-Zeit.

    Die ersten beiden sind genau so, wie sie klingen: Wie schnell Daten von Ihrem Gerät empfangen und gesendet werden, wenn es mit einem VPN verbunden ist. Wenn Sie große Dateien herunterladen oder viele Videos streamen, möchten Sie eine hohe Download-Geschwindigkeit. Upload-Geschwindigkeiten sind dagegen wichtig, wenn Sie erhebliche Datenmengen senden. Ein gutes Beispiel ist das Sichern Ihrer Bilder in der Cloud.

    Die Ping-Zeit gibt an, wie lange es dauert, bis eine einzelne Dateneinheit (als Paket bezeichnet) von Ihrem Computer über den VPN-Server zum endgültigen Ziel und dann zurück gelangt. Die Ping-Zeit wird in Millisekunden angegeben. Je niedriger diese Zahl, desto besser. Ein niedriger Ping-Wert ist für Echtzeitanwendungen wie Skype, Voice-over-IP-Telefone oder das Spielen von Online-Spielen von entscheidender Bedeutung.

    Die VPN-Geschwindigkeit ist bei der Dienstauswahl wichtig

    Welche Metrik oder Metriken für Sie wichtig sind, hängt von Ihren Hauptgründen für die Verwendung eines VPN ab. Ich kümmere mich zum Beispiel sehr um die Upload- und Download-Geschwindigkeit, aber die Ping-Zeit spielt keine Rolle.

    Suchen Sie nach einem VPN-Dienst mit den besten Nummern für das Land, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, sobald Sie Ihre Metrikanforderungen ermittelt haben. Sie können sich auf meine Liste der schnellsten virtuellen privaten Netzwerke beziehen, um dies herauszufinden. Denken Sie daran, dass nur weil ein VPN-Anbieter in den USA unglaublich schnelle Server hat, dies nicht garantiert, dass dies auch für andere Länder gilt.

  3. Datenschutz und Protokollierung

    Für viele ist eine erhöhte Online-Privatsphäre der Hauptgrund für die Verwendung eines VPN. Wenn dies für Sie wichtig ist, müssen Sie zunächst herausfinden, ob der von Ihnen in Betracht gezogene Anbieter keine Protokolle führt (auch als Nullprotokoll oder logloser Dienst bezeichnet)..

    Es gibt unterschiedliche Protokollierungsgrade. Einige Anbieter nennen sich loglos, behalten jedoch möglicherweise anonyme Informationen wie Verbindungszeiten, Bandbreitennutzung oder besuchte IP-Adressen bei. Diese Informationen allein reichen nicht aus, um einen Benutzer eindeutig zu identifizieren. Wenn Sie jedoch das Protokoll Ihrer Aktivitäten Ihres Internetproviders in den Mix aufnehmen, werden Sie überrascht sein, was möglich ist.

    Etwas anderes, auf das Sie achten sollten, ist die Art der persönlichen Informationen, die der Anbieter speichert. Benötigen sie nur eine E-Mail oder sind Ihre vollständige Adresse und Telefonnummer erforderlich? Je weniger sie wissen, desto besser.

    So wählen Sie ein VPN basierend auf Ihren Online-Datenschutzanforderungen aus

    Das Land, in dem sich das VPN-Unternehmen befindet, kann ebenfalls kritisch sein. Dies kann sich sowohl auf die Richtlinien zur Vorratsdatenspeicherung als auch auf die Angaben des Anbieters auswirken, wenn er dazu aufgefordert wird. Wählen Sie nach Möglichkeit ein Land, in dem solche Gesetze nicht existieren, wie Panama oder Rumänien.

    Wo finden Sie all diese Informationen? Überprüfen Sie die Datenschutzrichtlinien oder die Nutzungsbedingungen des Anbieters. So beängstigend das auch klingen mag, die Informationen dort sind normalerweise ziemlich leicht zu lesen und zu verdauen.

    Sie können sich auch meinen besten No-Log-VPN-Artikel ansehen. Alle Anbieter, über die ich spreche, bieten ausgezeichnete Möglichkeiten für den Datenschutz.

  4. Technische Eigenschaften

    Viele Leute interessieren sich nicht dafür, aber einige haben ein bevorzugtes VPN-Protokoll, das sie verwenden möchten (OpenVPN, PPTP, L2TP usw.). Machst du? Wenn ja, bietet der Anbieter, den Sie in Betracht ziehen, dies an?

    Wenn Sie sich nicht darum kümmern, empfehle ich Ihnen, zumindest zu überprüfen, ob OpenVPN verfügbar ist. Es gilt als das sicherste und bei gleichen Bedingungen beste VPN-Protokoll. Wenn Sie keinen Grund haben, etwas anderes zu tun, verwenden Sie es über eine andere Option.

    Gleiches gilt für die Verschlüsselung. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine AES-256-Verschlüsselung, einen RSA-4096-Handshake und eine SHA-512-Hash-Authentifizierung benötigen, stellen Sie sicher, dass diese unterstützt wird. Aber für die meisten Menschen wird dies nicht so relevant sein.

    Neben den Protokollen gibt es noch einige andere Funktionen, die Sie möglicherweise interessieren (oder auch nicht). Wenn Ihnen der Datenschutz sehr wichtig ist, sollten Sie die doppelte VPN-Funktionalität (manchmal auch als Multihop-VPN bezeichnet) in Betracht ziehen.

    VPNs sind nicht unfehlbar. Ist es in Ordnung, wenn Ihre Internetverbindung glücklich mitsummt, wenn das VPN plötzlich ausfällt und möglicherweise enthüllt, was Sie gerade tun? Wenn nicht, möchten Sie möglicherweise einen Anbieter, der auch einen mit seinem Client gebündelten Internet-Kill-Switch anbietet.

  5. Client-Funktionen

    Nicht alle VPN-Dienste sind auf jedem Gerät oder Betriebssystem verfügbar. Und diejenigen, die es sind, bieten nicht unbedingt die gleichen Funktionen auf jeder Plattform. Eine Android-Version der VPN-Software ist möglicherweise eine abgespeckte Version des Windows-Clients. Gleiches gilt für eine AppleTV- oder Router-Implementierung.

    Unabhängig davon, auf welchen Plattformen Sie das VPN verwenden möchten, überprüfen Sie, ob die Funktionen, die Sie interessieren, darauf verfügbar sind.

  6. Beschränkungen

    Einige VPN-Anbieter beschränken ihren Dienst. Eine maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen ist sehr häufig. Notieren Sie sich, wie viele Verbindungen Sie vernünftigerweise benötigen werden. Bestimmte Dienste erlauben nur zwei, obwohl diese Zahl normalerweise bei fünf liegt. Der derzeit unbestrittene Champion für gleichzeitige Verbindungen ist Surfshark ohne Limit.

    Achten Sie bei der Auswahl eines Anbieters auf die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen

    Wenn Sie Dateifreigabe-, Peer-to-Peer- oder BitTorrent-Dienste verwenden möchten, wählen Sie ein VPN, das diese zulässt. Obwohl BitTorrent häufig aus völlig legalen und legitimen Gründen verwendet wird, entscheiden sich einige VPN-Anbieter dafür, die Verwendung pauschal zu verbieten. Sie tun dies, um sich vor allen zu schützen, die BitTorrent für fragwürdigere Zwecke verwenden.

    Es gibt heutzutage nur sehr wenige andere Einschränkungen, die VPN-Anbieter auferlegen. Es ist jedoch immer am besten, dies noch einmal zu überprüfen und später nicht enttäuscht zu werden. Andere Einschränkungen, auf die Sie stoßen können, können Einschränkungen bei Upload- oder Download-Beträgen oder reduzierte Verbindungsgeschwindigkeiten zu bestimmten Tageszeiten sein.

  7. Preis

    Die Kosten für VPN-Dienste können erheblich variieren. Ihr Budget kann einige Optionen von Anfang an eliminieren.

    Wenn Sie sich auf eine Laufzeit von sechs oder zwölf Monaten festlegen, anstatt von Monat zu Monat zu wechseln, wird der Preis erheblich gesenkt, manchmal sogar um über 70%. Wenn Sie sich sicher sind, dass ein Anbieter für Sie geeignet ist, können Sie mit einem langfristigen Plan viel Geld sparen.

    Wenn Sie sich andererseits immer noch ein wenig am Zaun befinden, gehen Sie entweder monatlich vor oder überprüfen Sie die Rückerstattungsrichtlinien, bevor Sie sich länger verpflichten. Mit wenigen Ausnahmen benötigen Sie normalerweise 7 bis 30 Tage, um Ihr Geld vollständig zurückzuerhalten. Viele VPN-Anbieter bieten auch eine kostenlose Testversion an.

  8. Zahlungsmöglichkeiten

    Möglicherweise bevorzugen Sie bestimmte Zahlungsmethoden gegenüber anderen. Wenn die Privatsphäre ein großes Problem darstellt, möchten Sie wahrscheinlich mit Bitcoin bezahlen. Oder Sie fühlen sich einfach nicht wohl, wenn Sie einem anderen Unternehmen Ihre Kreditkartennummer geben und stattdessen PayPal verwenden.

    Unabhängig von Ihrer Zahlungspräferenz überprüfen Sie, ob der VPN-Anbieter dies akzeptiert, bevor Sie sich weiter mit ihnen befassen.

  9. Kundendienst

    In geringerem oder größerem Umfang sollte eine gute Kundenbetreuung auf der Liste aller stehen. Selbst wenn Sie technisch versiert sind und möglicherweise keinen technischen Support benötigen, kann jederzeit ein Abrechnungsproblem auftreten.

    24/7 Kundenservice ist das, was ich immer anstrebe. Je interaktiver der Weg zur Unterstützung ist, desto besser. Zum Beispiel bevorzuge ich Live-Chat gegenüber E-Mail oder einem Ticketsystem. Normalerweise kann ein Problem in Minuten im Vergleich zu Stunden oder sogar Tagen behoben werden (insbesondere, wenn es sich um ein Hin und Her handelt)..

    Aktive Social-Media-Konten sind ebenfalls immer positiv und können eine gute Möglichkeit sein, Unterstützung für allgemeinere Probleme zu erhalten.

Fazit

Und da hast du es. Neun Dinge, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie einen VPN-Dienst auswählen, der Ihrer Investition würdig ist.

Vergessen Sie nicht, dass Sie immer einen Blick auf meine besten VPN-Empfehlungen werfen können. Auf diese Weise sparen Sie Zeit, indem Sie mit einer kürzeren anfänglichen Liste von Anbietern beginnen, die Sie prüfen und Ihnen sehr schnell relevante Informationen über alle Anbieter geben können.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map