Zu vermeidende VPN-Betrügereien (aktualisiert)

Die VPN-Technologie ist nicht neu. Unternehmen und Einzelpersonen nutzen es seit Jahrzehnten, um sensible Daten zu schützen und ihre Online-Bewegungen anonym zu halten. Einige Leute betrachten es als eine Frage der Privatsphäre. Sie mögen einfach nicht die Idee, dass jemand, wie sein ISP oder ein Hacker, in der Lage ist, ihren Web-Verkehr zu verfolgen.


BetrugsalarmFür andere Leute, Die Verwendung eines VPN ist eine Frage von Leben oder Tod. Sie sind Bürger und Journalisten, die in totalitären Regimen leben und die freie Meinungsäußerung von Gedanken und Meinungen nicht zulassen. Ein VPN ermöglicht es ihnen, subversive Positionen und revolutionäre Aktionen einzunehmen ohne ihr Leben oder buchstäblich ihr Glied zu riskieren.

Überlegen Sie, welche Schritte Sie möglicherweise unternehmen, um Ihr Zuhause vor der Außenwelt zu schützen. Überwachungskameras an der Außenseite des Hauses machen Sie auf mögliche Eindringlinge aufmerksam, aber Sie möchten nur das beste und seriöseste Kamerasystem erhalten, das Sie kaufen können. Nur so können Sie darauf vertrauen, dass Sie vom System auf Ihre Kosten kommen.

Gleiches gilt für ein VPN. Das beste VPN schützt Sie vor allen Arten von Spionage, aber ein minderwertiges VPN macht Sie anfällig für Angriffe aus allen Blickwinkeln. Wie können Sie wissen, welchem ​​VPN Sie vertrauen müssen??

Lassen Sie uns zunächst untersuchen, was Sie durch die Verwendung eines VPN erzielen, bevor Sie in eine VPN-Betrugsliste wechseln. Mit diesen Informationen können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, wenn es an der Zeit ist, ein VPN für Ihr Zuhause oder Ihr Unternehmen auszuwählen.

Die Vorteile der Verwendung eines VPN

Wussten Sie, dass Ihr Internetdienstanbieter (ISP) alle Ihre Online-Aktivitäten verfolgen kann??

Sie wissen, wann Sie sich anmelden, welche Websites Sie besuchen, was Sie tun, während Sie dort sind, und wie lange Sie dort verbringen. Sie können Ihre Social-Media-Aktivitäten sehen. Sie können überwachen, wie Sie an einem Forum teilnehmen. Selbst Online-Einkaufsgewohnheiten sind für sie kein Geheimnis.

Leider ist Ihr ISP nicht die einzige Partei, die daran interessiert ist, was Sie online tun. Unternehmen wie Einzelhändler und Dienstleister verfolgen Ihre Bewegungen und suchen nach Möglichkeiten, Ihnen etwas zu verkaufen.wie-ein-VPN funktioniertDann gibt es die schattigen Operatoren. Sie hoffen, Ihr System mit Malware, Adware und anderer potenziell schädlicher Software zu infizieren. Sie möchten dich wirklich besser kennenlernen. Insbesondere sind Ihre persönlichen Daten, einschließlich Ihrer Kreditkarten- und Bankkontonummern, von besonderem Interesse.

Ein solides, gut bewertetes VPN kann Sie vor all dem schützen. Die VPN-Technologie maskiert Ihre IP-Adresse vollständig und macht sie so unmöglich zu verfolgen. Darüber hinaus kann Ihr VPN den Eindruck erwecken, dass Sie von Sydney aus surfen, wenn Sie sich tatsächlich in Montreal befinden.

Es ist jedoch klar, dass nicht genügend Menschen alle Vorteile eines VPN nutzen.

Prozentsatz der Personen, die VPNs auf verschiedenen Kontinenten verwenden

Ihr VPN verschlüsselt Ihren Webdatenverkehr und kann ihn möglicherweise auf zwei oder drei Server weltweit übertragen. Niemand, nicht einmal Ihr ISP, kann sehen, was Sie online tun. Sie genießen absolute Privatsphäre und Anonymität sowie die Gewissheit, dass Sie online absolut sicher sind.

Es ist so, als hätte man das beste Haussicherungssystem zu Hause installiert. Sie werden nachts besser schlafen, wenn Sie wissen, dass Sie und Ihre Familie vollständig geschützt sind.

Ist es jemals gefährlich, ein VPN zu verwenden??

Für die meisten Menschen besteht keine Gefahr bei der Verwendung dieser Art von Software. Das Verständnis der VPN-Grundlagen und die sorgfältige Auswahl eines seriösen Anbieters mit einer Erfolgsgeschichte in Bezug auf perfekte Sicherheit und Anonymität im Internet ist der Schlüssel.

Einige Personen können durch die Verwendung eines VPN in Gefahr sein. Diese Personen leben in unterdrückerischen Ländern, in denen die Nutzung von VPN verboten ist, weil die Regierung alle ihre Online-Aktivitäten überwachen möchte

VPN_ScamDies ist jedoch eine andere Art von Gefahr als die hier diskutierte. Es kann auch gefährlich sein, ein VPN zu verwenden, wenn dies der Fall ist Ein gefälschtes VPN, das die von ihm beworbenen Dienste nicht anbietet. Es kann gefährlich sein, wenn ein VPN Ihr System mit allen Arten von Spyware und Viren infiziert. Sie können Ihre Bewegungen sogar online verfolgen und aufzeichnen und die Daten an den Meistbietenden verkaufen.

Ist das nicht das genaue Gegenteil von dem, was ein VPN tun soll??

Das ist das Erschreckende an den Dutzenden von VPN-Anbietern, die heute tätig sind. Einige sind sehr seriös und bemühen sich um zuverlässige Dienste, die Sie online sicher halten, egal was passiert.

Dann gibt es die VPNs, die Ihr Geld nehmen, Ihnen aber nichts zurückgeben. Ebenso schlecht sind diejenigen, die “frei” sind. Sie können wetten, dass die meisten kostenlosen VPNs zu diesem Preis angeboten werden, weil Sie verkauft werden.

Ein versierter Verbraucher kann diese VPN-Betrügereien vermeiden. Je mehr Sie über die typischen Tricks dieser schändlichen Anbieter wissen, desto leichter können Sie sich von ihnen fernhalten.

Zu vermeidende typische VPN-Betrügereien

Die folgende Liste von VPN-Betrug ist nicht theoretisch. Jeder dieser Betrügereien hat sich durch den Einschluss unachtsamer Verbraucher als erfolgreich erwiesen. Lassen Sie sich keinem dieser Nachteile zum Opfer fallen.

Dies ist eine wichtige Information, da Studien zeigen, dass die Menschen zunehmend über den Online-Datenschutz und die Verwendung ihrer Daten durch Unternehmen besorgt sind.Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes der Verbraucher

Niemand kann es sich leisten, sich einem weiteren Risiko auszusetzen, wenn er diese Liste von VPN-Betrügereien ignoriert.

1. Kostenlose VPNs – Sie kosten mehr als Sie vielleicht denken

Wer mag es nicht, etwas für nichts zu bekommen? Das tut es irgendwie Sie haben das Gefühl, mit etwas davonzukommen, nicht wahr? Zumindest denkst du. Aber Sie sehen, wenn es um kostenlose VPNs geht, ist es normalerweise der Dienstanbieter, der mit etwas davonkommt.

Eine Handvoll seriöser VPN-Anbieter bieten eine kostenlose Version ihrer Dienste an. In der Regel sind diese kostenlosen Ebenen in Bezug auf die Bandbreite recht begrenzt, und es sind nicht viele Schnickschnack damit verbunden. Die kostenlose Version wird in der Hoffnung angeboten, dass Sie den Service ausprobieren und ein zahlender Kunde werden. Wenn Sie ein kostenloses VPN auswählen müssen, vermeiden Sie, was auf unserer Liste unten steht.

Leider gibt es viele „kostenlose“ VPNs, die Sie enorm viel Zeit, Geld und Kopfschmerzen kosten können. Einige dieser Dienste beschränken Sie auf ein veraltetes VPN-Protokoll wie PPTP, das von Sicherheitsexperten nicht als zuverlässig angesehen wird. Mit diesem Protokoll erhalten Sie keine starke Verschlüsselung, sodass Sie für eine Welt voller Probleme anfällig sind.

Jedes VPN, das Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt wird, muss den Umsatz irgendwie steigern. Wenn sie kein Geld von der Öffentlichkeit nehmen, dann müssen sie es woanders bekommen. Bei diesem Geschäftsmodell stammen die Gewinne normalerweise aus dem Verkauf der Surfgewohnheiten ihrer Benutzer. Im Wesentlichen teilt das VPN Benutzerdaten mit Unternehmen in der Marketingwelt.

Einige dieser verrufenen VPNs geben Ihre E-Mail-Adresse an Geschäftspartner oder unbekannte Dritte weiter. Diese anderen Unternehmen können Ihre E-Mail-Adresse dann für alle möglichen schändlichen Zwecke wie Cryptojacking, Ransomware, Phishing und das Versenden von Spam-E-Mails verwenden.

Wieder andere VPNs fügen Dinge wie Web Beacons, Tracking-Pixel und Cookies in Ihr System ein. Auf diese Weise können das VPN und die Unternehmen, die das VPN bezahlen, diese Tracker einfügen, Ihren Webdatenverkehr verfolgen und für Werbezwecke verwenden.

Schauen Sie sich diese Offenlegung aus dem angerufenen VPN an Betternet::

Betternet-Werbung von Drittanbietern

Denken Sie daran, Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. Wenn Sie Ihre Passwörter schützen möchten, suchen Sie nach der besten Passwortverwaltungssoftware, die Sie sich leisten können (sie sind alle ziemlich billig). Wenn Sie echte Privatsphäre und Anonymität online wünschen, suchen Sie nach einem preisgünstigen VPN.

2. Gefälschte VPNs – Behauptungen, die einfach zu gut sind, um wahr zu sein

Einige Unternehmen bewerben sich als VPN-Dienst, bieten jedoch nicht einmal die Grundlagen. Zunächst besteht die Sorge, dass sie sich häufig nicht die Mühe machen, Ihren Internetverkehr zu verschlüsseln. Dies bedeutet, dass alles, was Sie online tun, Ihrem ISP, Dritten, der Regierung und Hackern ausgesetzt ist.

Darüber hinaus kann ein gefälschtes VPN Malware in Ihr System einspeisen. Mit dieser Software kann das VPN die Daten, die es aus Ihren Online-Gewohnheiten sammelt, verwenden, um Ihnen gezielte Anzeigen und Spam-E-Mails zu senden. Sie könnten Ihre Konten entführen, Ihren Computer mit Ransomware sperren oder Ihre Bankdaten und andere private Daten stehlen. Es lohnt sich, die heute bestehenden Cybersicherheitsrisiken zu überprüfen. Halten Sie Ausschau nach neuen Angriffsmethoden, mit denen Hacker oder schlechte Schauspieler Systeme infiltrieren.

Wenn ein VPN nicht echt ist, wird Ihr Computer möglicherweise Teil eines Botnetzes. Ein „Botnetz“ ist eine Reihe von Geräten, die internetfähig sind. Jeder ist mit schädlicher Software infiziert und kann ohne Wissen des Eigentümers von Dritten verwendet und kontrolliert werden. Dies bedeutet, dass das VPN Ihre Bandbreite jetzt an alle Käufer verkaufen kann.

Ein VPN, das von Gaunern betrieben wird, speichert möglicherweise auch alle Ihre persönlichen Daten, damit diese an andere Personen verkauft werden können.

Warte eine Minute. Verwenden Sie kein VPN, um zu verhindern, dass Ihr ISP und andere Ihre Online-Bewegungen verfolgen und Ihre Informationen verkaufen? Verlieben Sie sich nicht in ein VPN, das wirklich ein Nachteil ist.

3. Lebenslange Abonnements – Es ist nicht Ihre Lebenszeit, sondern ihre

Eine Handvoll VPN-Anbieter bieten ein “lebenslanges” Abonnement für ihre Dienste an. Die Kosten sind typischerweise überraschend niedrig. Wenn es über eine „Lebensdauer“ projiziert wird, klingt es sicherlich weitaus günstiger als die Bezahlung eines VPN in Schritten von einem oder zwei Jahren.

Vermeiden Sie lebenslange VPN-PläneViele dieser lebenslangen Abonnements sind jedoch die Kosten nicht wert. Nicht vertrauenswürdige VPNs kündigen diese Verträge häufig nach nur ein oder zwei Jahren. Andere sammeln Ihre Daten und verkaufen sie an Werbetreibende und unbekannte Dritte.

Manchmal stellen Personen, die sich für ein lebenslanges Abonnement anmelden, fest, dass dies der Fall ist mit Anzeigen bombardiert, wann immer sie online gehen. Darüber hinaus werden sie häufig auf Websites von Drittanbietern weitergeleitet, die sie nicht besuchen möchten.

Beachten Sie, dass ein VPN, das ein lebenslanges Abonnement verspricht, wahrscheinlich ist unter Bezugnahme auf die Lebensdauer ihres Unternehmens, nicht auf Ihre. Einige dieser schändlichen VPNs existieren nur für ein paar Jahre und sammeln so viele Abonnements wie möglich, bevor sie in der Nacht verschwinden.

Zeigen Sie alle lebenslangen Angebote mit einem Körnchen Salz an.

4. Überwachung von fünf, neun und 14 Augen – Das UKUSA-Abkommen

Möglicherweise haben Sie in den Nachrichten von den internationalen Überwachungsallianzen gehört, die als Fünf Augen, Neun Augen und 14 Augen bekannt sind. Im Wesentlichen haben die Mitgliedsstaaten dieser Allianzen vereinbart, gemeinsam Überwachungsdaten zu sammeln und auszutauschen. Es ist ein bisschen so, als würde eine globale Spionageagentur jedes Mal, wenn Sie sich im Internet anmelden, über die Schulter schauen.

14 Augen

Wenn ein VPN seinen Hauptsitz in einem Land hat, das Teil einer dieser Allianzen ist, kann davon ausgegangen werden, dass alles, was Benutzer online tun, während sie dieses VPN verwenden, von der Regierung ausspioniert wird. Während die kanadische Regierung möglicherweise daran gehindert wird, bestimmte Spionagemaßnahmen gegen ihre eigenen Bürger ohne ein ordnungsgemäßes Verfahren zu ergreifen, gilt dies möglicherweise nicht für die USA oder Australien. Wenn amerikanisch oder australisch Spione erhalten interessante Daten, die sie der kanadischen Regierung mitteilen. Das könnte kanadische Bürger in heißes Wasser bringen.

Grundsätzlich können VPNs, die sich in diesen Gerichtsbarkeiten befinden, gesetzlich dazu verpflichtet sein, bestimmte Protokolle aufzuzeichnen und diese Informationen an Behörden weiterzugeben. Es ist sinnvoll, ein VPN zu wählen nicht mit Hauptsitz in einem 14-Augen-Land, um ein echtes “No Logs” -Erlebnis zu gewährleisten.

Berüchtigte VPNs, denen Sie nicht vertrauen sollten

Bestimmte VPNs haben sich in den letzten Jahren aus den falschen Gründen einen Namen gemacht. Während einige seitdem geklappt haben, arbeiten andere weiter. Wenn Sie sich mit einigen dieser VPNs und den von ihnen verwendeten Betrügereien vertraut machen, können Sie möglicherweise andere schändliche Spieler auf dem Markt identifizieren. Wir würden Ihnen einen Link zu ihren Websites als Referenz hinterlassen – aber sie sind einfach schrecklich &# x1f61f;. Also möchten wir lieber nicht.

Betternet VPN Logo Porträt

Betternet

Mit im Code eingebettete schädliche Software, Betternet verfolgt Bibliotheken und Lecks von IP-Adressen und wird seinem Namen sicherlich nicht gerecht.

Betternet wird kostenlos angeboten. Für Leute, die diesen Artikel beachtet haben, ist das eine große rote Fahne. Wenn Kunden nach der Verwendung von Betternet merkwürdige Ereignisse auf ihrem System bemerken, wenden sie sich an das Unternehmen, um Kundenunterstützung oder technische Beratung zu erhalten, erhalten jedoch nicht die Unterstützung, die sie suchen. Dies liegt daran, dass Betternet nicht wirklich da ist, um zuverlässige VPN-Dienste bereitzustellen. T.Sie existieren einfach, um Ihre Daten zu sammeln und an den Meistbietenden zu verkaufen.

Archie VPN Logo

Archie VPN

Archie VPN ist berüchtigt für seine Tendenz, schädliche Software zu verbreiten. Viele Benutzer haben bei der Verwendung von Archie sogar einen Virus bekommen. Auch dies ist ein angeblich kostenloses VPN, das manchmal immer noch im Google PlayStore angezeigt wird. Gehen Sie kein Risiko ein, wenn Sie es sehen.

CrossVPN-Logo

CrossVPN

Als kostenloses, unbegrenztes VPN beworben, kann die Nutzung dieses Dienstes viel Zeit kosten. Es ist bekannt dafür, Systeme mit einem bösen Trojaner zu infizieren Neben bösartiger Software, Viren und Spyware. Es ist weiterhin möglich, CrossVPN herunterzuladen, dies wird jedoch definitiv nicht empfohlen.

Flashfree VPN-Logo

Flash Free VPN

Es nennt sich selbst VPN, ist aber eher ein Proxy. Wenn Sie sich für den Dienst anmelden, müssen Sie Flash außerdem einige ziemlich gefährliche Berechtigungen erteilen. Ein weiterer red flag ist das völlige Fehlen einer Datenschutzrichtlinie oder sogar einer Website. Sie werden definitiv kein Geld sparen, wenn Sie sich für diesen fragwürdigen Anbieter entscheiden.

SuperVPN-Logo

SuperVPN

An der Oberfläche scheint dies ein ziemlich guter Deal zu sein. Sie erhalten kostenlos unbegrenzte Bandbreite. Dieses angebliche VPN möchte jedoch einen vollständigen Zugriff auf Ihr Telefon, der weit über das hinausgeht, was es vernünftigerweise benötigt. Die Anzeigen sind auch auf diesem Dienst unaufhörlich, was ärgerlich ist. Es ist wichtig zu beachten, dass Diese App wird in zahlreichen Ländern als schädliche Software gekennzeichnet.

WiFi Protector VPN

WiFi Protector VPN

WiFi Protector ist ein schlechtes Spiel, das von den Vorwürfen geplagt wird, die Verbraucher, die ihren Dienst wählen, nicht angemessen zu schützen. Kunden haben Vorwürfe wegen Spyware und Adware erhoben. Wenn Sie Ihre Online-Erfahrung anonym halten möchten, schauen Sie woanders hin.

Einfaches VPN

Einfaches VPN

Easy VPN ist ein teurer Dienst, der seine Kunden nicht so schützt, wie er sollte. In dieser VPN-Betrugsliste, Dies ist eines der schlimmsten, weil es Cookies protokolliert. Darüber hinaus ist die Datenschutzrichtlinie praktisch inkohärent. Es gibt keinen Grund, diesem Anbieter zu vertrauen.

So vermeiden Sie VPN-Betrug

Das richtige VPN zu finden, erfordert einige Arbeit, aber es lohnt sich. Suchen Sie nach einem VPN-Anbieter, der auf mehreren Plattformen hoch bewertet wird. Im Idealfall haben sie eine kristallklare Datenschutzrichtlinie, damit Sie genau wissen, welche Informationen gegebenenfalls gespeichert werden.

Es ist wichtig, einige Ermittlungen durchzuführen, um herauszufinden, wo sich das VPN befindet. Gehen Sie über die 14 Eyes-Länder hinaus, um sicherzustellen, dass Ihre Privatsphäre vollständig geschützt ist.

Suchen Sie außerdem nach einem VPN, bei dem es um die Verwendung hochwertiger VPN-Protokolle wie OpenVPN geht. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr Webdatenverkehr ordnungsgemäß verschlüsselt wird.

Es ist auch wichtig, dass Sie bereit sind, für ein VPN zu bezahlen. Die Wartung hochwertiger Server kostet Geld, aber Sie möchten ein VPN, das hervorragende Server verwendet. In diesem Spiel, Sie bekommen, wofür Sie bezahlen.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie sich online schützen möchten, ist es wichtig, dass Sie einen seriösen VPN-Dienst wie NordVPN verwenden. Leider sind heutzutage viele VPN-Anbieter mehr daran interessiert, Ihre persönlichen Daten zu verkaufen als sie zu schützen.

Indem Sie die Betrügereien in dieser Liste identifizieren, können Sie sie vermeiden und eine kluge Entscheidung treffen. Denken Sie immer daran, wenn sie kein Produkt haben, können sie tatsächlich Geld damit verdienen, dann bist du wohl das produkt

FAQs

F: Können Sie einem kostenlosen VPN vertrauen??

EIN: Selten. Ein kostenloses VPN wird von einer gemeinnützigen Organisation nicht angeboten. Sie müssen Geld verdienen. Dies bedeutet, dass Sie von Anzeigen bombardiert werden und das Risiko besteht, dass Ihre Daten und Online-Gewohnheiten an den Meistbietenden verkauft werden.

F: Kann ein VPN-Anbieter Datenverkehr sehen??

EIN: Es ist möglich, dass VPN-Anbieter Ihren Webdatenverkehr sehen, aber die Guten haben kein Interesse daran. Tatsächlich bemühen sie sich, Ihre Online-Aktivitäten nicht zu sehen.

Leider spionieren schändliche VPN-Anbieter nicht nur Ihren Webdatenverkehr aus, sondern infizieren Ihren Computer auch mit Viren und schädlicher Software. Ihre Daten werden an Dritte verkauft, und Sie können nie sicher sein, wer Ihre Bandbreite sonst noch nutzt. Verwenden Sie nur seriöse VPNs, um sicherzustellen, dass diese Probleme nicht auftreten. Erwägen Sie für zusätzlichen Schutz das Surfen mit privaten Suchmaschinen.

F: Können VPNs Daten stehlen??

EIN: Die seriösen Anbieter werden dies nicht tun, aber viele kostenlose oder anderweitig nicht vertrauenswürdige VPNs werden dies tun. Die Leute, die diese Unternehmen betreiben, wollen nur Gewinn machen, und es macht ihnen nichts aus, zu stehlen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me