Die sichersten E-Mail-Dienstanbieter (2020)

In den letzten Jahren gab es unzählige Datenschutzskandale, an denen große E-Mail-Anbieter beteiligt waren. Dies hat viele Menschen dazu veranlasst, nach den besten sicheren E-Mails zu suchen, die es ihnen ermöglichen, frei mit anderen zu kommunizieren und gleichzeitig ihre Privatsphäre als Benutzer zu schützen.


Warum müssen Ihre E-Mails verschlüsselt sein?

Sie könnten fragen, Muss ich meine E-Mails wirklich verschlüsseln?? Oder geht es so viel um nichts? Schauen Sie sich an, was in den letzten Jahren passiert ist, und urteilen Sie selbst.

verschlüsseltes E-Mail-SymbolGoogle Mail wurde kürzlich erwischt, als Dritte vollständigen und vollständigen Zugriff auf die E-Mails seiner Nutzer erhielten. Dies bedeutet, dass die E-Mails, die Sie für privat hielten, möglicherweise in die Hände von Personen gelangt sind, die sie aus eigenen Gründen verwenden wollten, wenn Sie Google Mail während der Zeit dieses Skandals verwendet haben. Wenn Sie damit vertraut sind, müssen Sie Ihre E-Mail möglicherweise nicht verschlüsseln.

Freigegebene Dokumente zeigten, dass Yahoo, AOL, Google, Microsoft und Apple es US-Überwachungsbehörden ermöglicht haben Überwachen Sie die Live-Kommunikation und speichern Sie Informationen auf ihren Servern.

Wir haben also Yahoo, AOL, Apple, Google und Microsoft, alle großen Player im Bereich E-Mail, bereitwillig Ihre privaten Informationen teilen mit Werbetreibenden, Vermarktern und der Regierung. Wenn Sie Ihre E-Mails privat halten möchten, müssen Sie Ihre E-Mails daher verschlüsseln. Denken Sie daran, wenn Sie “kostenlose” E-Mail-Anbieter verwenden, ist es wahrscheinlich, dass Sie das sind, was an andere verkauft wird.

Zum Glück gibt es eine einfache Lösung. Verwenden Sie einen gesicherten E-Mail-Anbieter. Werfen wir einen Blick auf einige der verfügbaren Optionen, um Ihnen bei der Auswahl der für Ihre Anforderungen geeigneten Option zu helfen.

1. ProtonMail – Der bekannteste E-Mail-Dienstleister

Protonmail-Logo

ProtonMail wurde von Dr. Andy Yen gegründet. Vor der Gründung dieses Unternehmens arbeitete er als Forscher am CERN. ProtonMail basiert auf der Idee, ein Internet aufzubauen, das die Privatsphäre des Benutzers schützt, beginnend mit E-Mail.

Die Ingenieure und Wissenschaftler, die für dieses in der Schweiz ansässige Unternehmen arbeiten, haben eine einzigartige Vision von Schutz der bürgerlichen Freiheiten der Menschen im Internet. Aus diesem Grund haben sie einen benutzerfreundlichen E-Mail-Dienst erstellt, der eine durchgängige E-Mail-Verschlüsselung enthält.

Die Verpflichtung von ProtonMail zum Datenschutz wird sichtbar, sobald Sie Ihr Konto einrichten. Sie werden nicht nach persönlichen Daten gefragt. Sie müssen nur einen Benutzernamen und ein Passwort auswählen.

Dies ist ein kostenloses E-Mail-Konto, daher verfügt es nicht über viele Funktionen, die Sie möglicherweise mit anderen E-Mail-Diensten erhalten.

Protonmail-Posteingang

Ihr Anhangslimit beträgt 25 MB. Das Anhängen von Bildern ist einfach und schnell. Beim Senden oder Empfangen von E-Mails speichert ProtonMail die Kontaktinformationen automatisch in Ihrem Adressordner. Sie können Kontakte aus anderen Programmen hochladen. Es gibt jedoch keine direkte Möglichkeit, Kontakte mit sozialen Medien oder anderen E-Mail-Konten zu verbinden. Sie müssen eine CSV- oder VFC-Datei erstellen und diese dann in Ihr Konto hochladen.

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben und Ihr Konto zurücksetzen müssen, können Sie dies tun. Alle E-Mails, die sich bereits in Ihrem Posteingang oder in Ihren gespeicherten Ordnern befanden, bevor Sie Ihr Kennwort zurückgesetzt haben, sind jedoch verschwunden. Es gibt Auf keinen Fall werden Sie sie jemals wiederherstellen können.

Vorteile:

  • Senden Sie einfach verschlüsselte E-Mail-Nachrichten
  • Lädt Anhänge bis zu 25 MB schnell hoch
  • Kostenlos

Nachteile:

  • Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, müssen Sie Ihr Konto zurücksetzen. Alle zuvor gespeicherten oder empfangenen E-Mails werden weggesperrt. Sie können nicht mehr darauf zugreifen.

2. Mailfence – End-to-End-Verschlüsselung + digitale Signaturen

mailfence-logo

Mailfence ist ein belgisches Unternehmen, das 1999 gegründet wurde. Ziel ist es, Benutzern dabei zu helfen, ihren sicheren E-Mail-Datenschutz wiederherzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, fanden sie SSL-Zertifikate ohne amerikanische Zertifizierungsstelle. Sie entwickelten eine einzigartige interoperable End-to-End-Verschlüsselungs-E-Mail-Lösung. Diese Lösung enthält digitale Signaturen.

Mailfence ist bestrebt, sich von der Masse abzuheben, indem es eine vollständige E-Mail-Suite anbietet, einschließlich Mailfence-Kalender, Mailfence-Dokumente und Mailfence-Gruppen. Mailfence funktioniert mit anderen Open PGP-kompatiblen E-Mail-Diensten.

Mailfence bezeichnet sich selbst als “echte End-to-End-Verschlüsselungs-E-Mail-Lösung”, da alle Verschlüsselungsvorgänge im Browser ausgeführt werden. Ihr integrierter Schlüsselspeicher bietet Benutzern volle Kontrolle über die Schlüsselverwaltung sowie erweiterte Optionen.

wie mailfence funktioniert

Mailfence ist stolz darauf bietet volle Reversibilität. Dies bedeutet, dass Benutzer die Plattform mit ihren verschlüsselten Schlüsselpaaren sowie ihren durchgängig verschlüsselten Daten verlassen können.

Die Server mit Sitz in Belgien befinden sich in einem Land mit Gesetzen zum Schutz der Privatsphäre. Da Mailfence keine ausländische Muttergesellschaft hat, sind sie nicht gezwungen, Datenanfragen von in- oder ausländischen Behörden nachzukommen.

Mailfence bietet einen kostenlosen Plan mit 500 MB E-Mails, 500 MB Dokumenten, Zwei-Faktor-Authentifizierung, Verschlüsselung sowie Support. Die nächste Stufe ist ein Plan für etwa 2,50 USD pro Monat. Mit ihrem Geschäftsplan können Benutzer den Plan basierend auf ihren Anforderungen skalieren. Die Preise für den Plan variieren je nachdem, was der Benutzer hinzufügt.

Mailfence-Preise

Vorteile:

  • Hervorragende Sicherheit und Privatsphäre
  • Öffnen Sie die PGP-End-to-End-Verschlüsselung
  • Das Hotel liegt in Belgien
  • Digitale Signaturen
  • Dritte haben keinen Zugriff auf Ihre Daten

Nachteile:

    • Anpassbare Themen werden nicht bereitgestellt
    • Verfügt nicht über ein ordnungsgemäßes Alias-Verwaltungssystem

3. Hushmail – Ältester sicherer E-Mail-Dienst

Hushmail ist so konzipiert, dass es dem kostenlosen E-Mail-Service entspricht, den Sie derzeit nutzen. Sie können es auf Ihrem Smartphone, im Internet oder auf einem Smart-Gerät verwenden. Der Unterschied besteht darin, dass zusätzliche Sicherheitsfunktionen hinzugefügt wurden, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.

Hush Communications begann 1998. Ein Jahr später wurde Hushmail eingeführt. Das Unternehmen mit Sitz in Vancouver, Kanada, befindet sich im Herzen einer wachsenden Technologiebranche.

Die Philosophie hinter Hushmail ist, dass das Erstellen der besten sicheren E-Mails weder kompliziert noch einschüchternd sein muss. Ihre Idee war, dass zur Begrenzung von Cybersicherheitsrisiken die angewandten Maßnahmen wirksam und zugänglich sein müssen und die Menschen das Gefühl haben müssen, sie tatsächlich nutzen zu können.

Ben Cutler ist seit 2001 CEO des Unternehmens und Brian Smith ist Chief Technology Officer des Unternehmens. Brian war eine der kreativen Kräfte hinter der Technologie, die Hushmail antreibt.

Hushmail-Posteingänge

Hushmail glaubt das Sicherheit ist das wichtigste Merkmal eines E-Mail-Dienstes. Die freie Seite des Dienstes bietet nicht viele der Features oder Funktionen, die andere webbasierte E-Mail-Clients bieten.

Hushmail scannt eingehende E-Mails und überprüft sie auf Viren. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Domainnamen und einzelne E-Mail-Adressen auf die schwarze Liste zu setzen.

Hushmail hat keine Anzeigen im Posteingang. Es bietet POP3-Zugriff, dh Ihre E-Mail ist über Dienste von Drittanbietern zugänglich. Dies bedeutet, dass Sie über die E-Mail-App Ihres Smartphones auf Hushmail zugreifen können. Hushmail bietet nur einen Nur-Text-Nachrichtenkomponisten an.

Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse täglich verwenden, stört Sie dies möglicherweise nicht. Hushmail verlangt jedoch, dass Sie sich mindestens alle drei Wochen anmelden, um Ihr Konto aktiv zu halten. Wenn nicht, deaktiviert Hushmail Ihr Konto automatisch. Das kann schnell nervig werden.

Vorteile:

  • Sie erhalten keine Anzeigen im Posteingang
  • POP3-Zugang
  • Freie Version

Nachteile:

  • Wenn Ihr Konto drei Wochen lang inaktiv ist, wird es deaktiviert
  • Keine Rechtschreibprüfung

Abschließende Gedanken

E-Mail ist eine vertrauenswürdige Form der Kommunikation. Hier teilen Sie private Informationen mit denen, denen Sie vertrauen. Aus diesem Grund ist E-Mail ein legitimes Ziel für Hacker. Kostenlose E-Mail-Konten verschlüsseln Ihre Nachrichten.

Viele von ihnen filtern Spam gut heraus. Wir sind jedoch nicht der Meinung, dass kostenlose webbasierte E-Mail-Clients die sicherste Art der Kommunikation für Sie sind.

STARTTLS ist eine gängige Form der E-Mail-Verschlüsselung. Wenn sowohl der Absender als auch der Empfänger Anwendungen verwenden, die diese Art der Verschlüsselung unterstützen, können E-Mails gesendet werden.

Die Public-Key-Infrastruktur oder PKI ist der Schlüssel zur E-Mail-Verschlüsselung. Dies ermöglicht es, Technologien wie digitale Signaturen und Verschlüsselung zu verwenden. Es wird nicht nur in E-Mails verwendet, sondern ist auch das Herzstück des E-Commerce und wird im Internet der Dinge eine größere Rolle spielen.

Der Bedarf an E-Mails und anderen Formen von Cyber-Sicherheitssoftware wie einem VPN bleibt bestehen, solange es böswillige Personen gibt, die ZeroAccess und andere Formen bösartiger Malware verwenden, um Betriebssysteme zu infizieren und unschuldigen Opfern Schaden zuzufügen.

Vergessen Sie nicht, dass verschlüsselte E-Mails zwar einen zusätzlichen Schutz für Ihre persönlichen Daten bieten, Ihr Internetverkehr jedoch immer noch nicht verschlüsselt ist. Wir empfehlen Ihnen, die besten VPNs zu überprüfen und zu vergleichen, die Sie sich leisten können, und sich und Ihr Zuhause vor potenziellen Angreifern zu schützen.

E-Mail ist ein Angriffsvektor, aber auch Ihre Browserdaten. Bleiben Sie immer wachsam gegenüber den Websites, die Sie besuchen, erhalten Sie einen verschlüsselten E-Mail-Dienst und erhalten Sie ein gutes VPN wie NordVPN oder Surfshark. Sie sparen sich in Zukunft viel Schmerz.

FAQs

F: Ist Google Mail eine sichere E-Mail??

EIN: Google Mail hat weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer. Es ist einer der beliebtesten E-Mail-Dienstleister der Welt. Verständlicherweise gibt es Bedenken hinsichtlich der Sicherheit. Mit Google Mail können Sie sich von jedem Ort aus anmelden und jedes gewünschte Gerät verwenden.

Auf diese Weise können Sie sich in unverschlüsselte Netzwerke einloggen und Ihre persönlichen Daten und Ihre Privatsphäre offenlegen. Google Mail verfügt über Standardeinstellungen, die eine recht robuste Sicherheit bieten. Wenn Sie sich jedoch mit erweiterten Sicherheitsoptionen wie SMTP über TLS (STARTTLS) vertraut machen, können Sie Google Mail sicherer machen.

F: Kann ich eine E-Mail mit Google Mail senden??

EIN: Ja. Google Mail unterstützt S / MIME. Dies ist mit dem bezahlten Google Mail-Konto verfügbar. Es ist nicht verfügbar, wenn Sie ein kostenloses Konto verwenden. S / MIME funktioniert nur, wenn sowohl der Absender als auch der Empfänger einen Dienst verwenden, der dies unterstützt.

Google Mail hat angedeutet, dass sie daran interessiert sind, allen E-Mail-Diensten eine End-to-End-Verschlüsselung hinzuzufügen. Dies ist noch nicht geschehen und da sie dies seit 2014 versprechen, halten wir nicht den Atem an.

F: Wie kann ich einen Google Mail-Anhang mit einem Passwort schützen??

EIN: Klicken Sie auf Verfassen, um eine neue E-Mail zu beginnen. Klicken Sie unten rechts im Fenster auf Vertraulichen Modus aktivieren. Dort können Sie ein Ablaufdatum und ein Passwort festlegen.

F: Kann eine E-Mail gehackt werden??

EIN: Ja. Beispielsweise haben Forscher in Europa Sicherheitslücken entdeckt, durch die E-Mails gehackt werden können, wenn die verwendete Verschlüsselung PGP und S / MIME ist.

F: Woher weiß ich, ob meine E-Mail gehackt wurde??

EIN: Ihr erster Hinweis ist normalerweise, dass Ihre Kontakte Sie darüber informieren, dass sie seltsame E-Mails von Ihnen erhalten haben. Möglicherweise werden sie um vertrauliche Informationen usw. gebeten. Bitten Sie sie, Ihnen ein Foto davon zu senden. Wenn Sie es nicht gesendet haben, wurden Sie wahrscheinlich gehackt.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me